So wie 2013 wird auch heuer die Donauinselfest zum Besuchermagneten werden.

© APA/HANS PUNZ

Wettervorschau
06/25/2014

Donauinselfest: Auf Sonne folgt das Donnerwetter

Sommerwetter mit bis zu 30 Grad erwartet, am Sonntag gibt es Conchita Wurst - und eine Abkühlung.

Von Freitag bis Sonntag findet zum 31. Mal das jährliche Wiener Donauinselfest statt. Stars wie CRO, Macy Gray, The Commodores, Bilderbuch, die Les Humphries Singers und vor allem Conchita Wurst stehen auf dem Programm - und das Wetter spielt zumindest großteils beim Open-Air-Event mit. Von Freitag bis zum frühen Sonntagnachmittag wird laut Wetterdienst Ubimet die Sonne scheinen, bis zu 30 Grad soll es geben. Danach aber, zum Finish des Festes, soll es eine kräftige Abkühlung geben.

Am Freitag scheint den ganzen Tag die Sonne, nur ein paar harmlose Quellwolken zeigen sich. Dazu gibt es sommerliche 24 bis 26 Grad.

Am Samstag setzt sich das Sommerwetter fort und mit Höchstwerten bis zu 29 Grad wird es noch wärmer. In den Nachmittagsstunden bilden sich vermehrt Quellwolken und dann ist ein einzelner Schauer oder ein Gewitter nicht ausgeschlossen. Mit großer Wahrscheinlichkeit geht aber auch der zweite Tag des Donauinselfestes trocken über die Bühne.

Conchita Wurst und Gewitter am Sonntag

Nass wird man dann aber aus heutiger Sicht am Sonntag werden. Bis zum frühen Nachmittag dominiert zwar noch der Sonnenschein und die Temperaturen steigen auf 28 bis 30 Grad. In der schwülen Luft entstehen dann während der Nachmittagsstunden kräftige Schauer oder Gewitter, die sich bis in die Nacht hinein fortsetzen.

Mitten ins Unwetter hinein wird Song-Contest-Gewinnerin Conchita Wurst auftreten. Der Kurz-Gig beginnt um 22.20 Uhr, dabei wird sie ihr Siegerlied "Rise Like a Phoenix" performen - und möglicherweise noch einen zweiten Song, wie der Veranstalter, die SPÖ Wien, mitteilte.

Wiener Linien verstärken Intervalle

Anlässlich des Donauinselfests verstärken die Wiener Linien einmal mehr Bus, Straßenbahn und U-Bahnlinien. Von einer Anreise mit dem Auto wird wegen Staugefahr und mangelnder Parkplätze abgeraten.

Die U-Bahn Linien U1 und U6 werden in der Nacht auf Samstag bzw. Sonntag bis circa 2.00 Uhr in Drei-Minuten-Intervallen unterwegs sein, danach verlängern sich die Intervalle Schritt für Schritt, bis sie wieder im gewohnten 15-Minuten-Takt der Nacht-U-Bahn unterwegs sind. Am Freitag und Samstag werden zudem die Betriebszeiten von vielen Straßenbahn- und Buslinien verlängert. So sind zum Beispiel die Linien 25, 26 und 31 länger und verstärkt für die Fahrgäste im Einsatz, teilten die Wiener Linien am Dienstag mit.

Am Sonntagabend hingegen gilt grundsätzlich der normale Betriebsschluss. Die Wiener Linien empfehlen ihren Fahrgästen deshalb, rechtzeitig an die Heimfahrt zu denken. Die Nightline-Busse fahren wie gewohnt.

Festbesucher sollten auf die Anreise mit dem eigenen Auto verzichten. Zwischen Reichs- und Nordbrücke ist mit Staus zu rechnen, hieß es am Dienstag in einer ARBÖ-Aussendung. Die Parkplätze rund um die Donauinsel sind zudem nur sehr knapp bemessen, wurde betont. Besuchern aus den Bundesländern wurde empfohlen, Park&Ride-Anlagen zu benutzen.

Hier geht´s zum KURIER-Wetter

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.