Die Geisterjäger kehren zurück – diesmal allerdings in den Körpern von schlagfertigen, witzigen Frauen.

© /Sony

Kino
06/19/2016

Die Sommerblockbuster 2016

Ghostbusters, Independence Day, Ice Age – die Sommerblockbuster 2016 kommen uns bekannt vor.

von Alexandra Seibel

Seit wann gibt es eigentlich den Sommer-Blockbuster? War es immer schon so, dass Hollywood seine Mega-Spektakel zu Beginn der warmen Monate ins Rennen warf? Startet Roland Emmerichs Katastrophen-Streifen "Independence Day: Wiederkehr" nur deswegen am 14. Juli, weil der amerikanische Unabhängigkeitstag in dieses Monat fällt? Oder gibt es noch ein anderes Kalkül dahinter?

Tatsächlich gilt als erster Sommer-Blockbuster der Filmgeschichte Steven Spielbergs "Der weiße Hai" von 1975. Kurioserweise hatte man für den Wasser-Horror ursprünglich einen Weihnachtsstart geplant, doch durch Verzögerungen beim Drehstart verschob sich der Termin auf den 20. Juni. Das Einspielergebnis war für damalige Verhältnisse phänomenal. Und als sich zwei Jahre später mit "Krieg der Sterne" die finanzielle Sensation an den Kinokassen wiederholte, schien es sonnenklar: Sommer war der optimale Zeitpunkt, um einen Blockbuster zu starten und möglichst gleich am ersten Startwochenende fulminant abzuräumen.

Wiederkehr

Auch für den heurigen Sommer bahnen sich wieder einige größere Spektakel an – und die Filmtitel klingen allesamt mehr als vertraut. Emmerichs Jubiläums-Katastrophe "Independence Day 2" hat immerhin zwanzig Jahre für die Fortsetzung gebraucht. Das ist insofern erstaunlich, als die Alien-Attacke 1996 das globale Box Office dominierte und zu einem der finanzstärksten Filme der 1990er-Jahre zählt. Will Smith hat seine Chance für eine Reprise verpasst, doch Bill Pullman und Jeff Goldblum werden wieder in den Abwehrkampf gehen.

Auch die Fortsetzung des "Ghostbusters"-Franchise aus den 1980er-Jahren steht an: Der neue "Ghostbusters"-Film von Paul Feig (Kinostart: 5. August) lässt vier Frauen in die Fußstapfen ihrer männlichen Vorgänger steigen und provozierte damit bereits einen unglaublichen Fan-Aufschrei der Entrüstung im Internet. Dabei gehen so famose Comediennes wie Melissa McCarthy und Kristen Wiig auf Geisterjagd. Und Paul Feig führte bei einer so herausragenden Komödie wie "Brautalarm" Regie. Da sollte man mit der Empörung vielleicht noch etwas zuwarten.

Weniger kontroversiell wird die Fortsetzung des Animations-Hits "Ice Age –Kollision voraus!" (Filmstart 30. Juni) verlaufen. Dort befinden wir uns bereits im fünften Teil des Eiszeit-Abenteuers, in dem diesmal ein Asteroid auf die Erde zurast.

Vertrautes Thriller-Terrain betritt auch Matt Damon zum wiederholtem Male als "Jason Bourne" (Filmstart: 11. August). Der fünfte "Bourne"-Film ist der vierte, in dem Damon die Hauptrolle spielt, Paul Greengrass übernimmt wieder die Regie. Während Bourne in den ersten drei Teilen auf der Suche nach seinem verlorenen Gedächtnis war, kann er sich nun erinnern, wer er wirklich ist. Auch kein Vorteil, wie sich bald herausstellt.

Und weil wir schon bei Steven Spielberg waren: Der Unterhaltungsveteran liefert auch heuer wieder großes Hollywood-Kino – und es handelt sich dabei nicht um eine Fortsetzung: Mit "BFG – The Big Friendly Giant" (Kinostart: 21. Juli) verfilmte Spielberg Roald Dahls beliebtes Kinderbuch. Der formidable Mark Rylance wird den GuRie, den Guten Riesen spielen, der sich weigert, "menschliche Lebewesen" (!) zu essen. Wer da als Erwachsener ein Kind zur Hand hat, hat gleich eine gute Ausrede fürs Sommerkino.
eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.