© Bandfoto

Blue Bird Festival
11/20/2012

Die Liedermacher im Porgy & Bess

17 Songwriter aus Österreich und dem Ausland spielen ab Mittwoch vier Tage lang beim Blue Bird Festival.

Wie jedes Jahr im Spätherbst geht auch heuer wieder, von 21. bis 24. November., das Blue Bird Festival über die Bühne des Porgy & Bess (1., Riemergasse 11). In der achten Ausgabe werden erstmals an vier statt drei Tagen alle Sparten des Songwriting bedient – vom Indiefolk und Chamber Pop bis hin zum Post-Rock und Blues.

"Blue Bird“-Festivals startete am heutigen Mittwoch mit einem zweitägigen "Constellation-Records"-Schwerpunkt und somit mit fast ausschließlich kanadischen Bands. Das Label aus Kanada hat zu seinem 15-jährigen Jubiläum nicht nur einige seiner bekanntesten Acts, wie etwa die Post-Rocker Thee Silver Mt. Zion Memorial Orchestra mit nach Wien gebracht. Auf visuell Interessierte wartet auch eine Art Gallery. Danach geht es am Freitag im "Blue Bird-Normalmodus" noch zwei Tage weiter. Ein Höhepunkt dürfte da der Brite Robyn Hitchcock am Abschlusstag werden.

Die Vienna Songwriting Association (VSA) veranstaltet dabei das Auftaktsrahmenprogramm "What A Constellation" mit dem Kooperationspartner Viennale. Insgesamt acht verschiedene Künstler von Carla Bozulich, der ersten Nicht-Kanadierin auf Constellation, bis zu den psychedelischen Do Make Say Think werden so in Wien anzutreffen sein. Vervollständigt wird das Line-Up von einer Performance der US-Jazzmusikerin Matana Roberts am 22. November.

Der zweite Teil des "Blue Bird" ist dann wieder traditionell dem Songwriting in all seinen Facetten verpflichtet. Dabei trifft man etwa auf den Post-Punker Robyn Hitchcock aus Großbritannien, der das erste Mal nach mehr als zwei Jahrzehnten wieder in Österreich spielt. Ebenso darf man auf Mick Flannery gespannt sein, der mit seinem dritten Studioalbum "Red To Blue" in seiner irischen Heimat erstmals die Chartspitze erreichen konnte.

Wie schon in den vergangenen Jahren treten natürlich auch heimische Musikerinnen auf: Anna Kohlweis, die auch unter dem Namen Paper Bird arbeitet, stellt ihr Projekt Squalloscope vor, und Katrin Navessi, die Frontfrau der Elektropopformation Jellybeat, präsentiert ihr folkiges Solo-Debüt „17 Shades Of Blue“. Indie-Folk-Pop gibt es von der burgenländischen Formation Garish.

Weiterführende Informationen

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.