Eggs (Mitte) wächst bei den Boxtrolls auf und kämpft für ihre Freiheit

© /Universal Pictures

Müllmonster in der Streichholzschachtel
10/23/2014

Müllmonster in der Streichholzschachtel

Die Stop-Motion-Animation aus den Laika-Studios hat viele visuelle Gags und wenig inspirierte Story.

von Alexandra Seibel

Abends herrscht Ausgangssperre im viktorianischen Städtchen Cheesebridge. Speziell kleine Kinder müssen die Straßen meiden, denn sonst kommen die Boxtrolls und fressen sie auf.

So lautet zumindest die offizielle Ansage der Regierung. Dass es sich bei den Boxtrolls um reizende kleine Müllmonster handelt, die in Streichholzschachteln stecken und auf nette Namen wie "Fish" oder "Fragile" hören, weiß niemand. Erst das Engagement eines Menschenkindes namens Eggs ändert die Verhältnisse.

Das pastellfarbige Stop-Motion-Animationsabenteuer aus den Laika-Studios (Lieferanten von "Coraline" und "ParaNorman"), sorgt für skurrile Bösewichter wie aus einem Dickens-Roman – mit markanten Nasen, kugeligen Leibern und dünnen Beinen. Viel (britischer) Humor entzündet sich oft in witzigen Details – etwa wenn ein Käseliebhaber allergische Reaktionen zeigt und trotz schwer geschwollener Lippe weiter am Milchprodukt knabbert. Allerdings nimmt die wenig inspirierte Geschichte auch überraschend heftige (und wenig kinderfreundliche) Wendungen.

KURIER-Wertung:

INFO: Die Boxtrolls (3-D). Animation. USA 2014. 96 Min. Von Graham Annable und Anthony Stacchi.

Info: Alles zum Thema Film finden Sie unter film.at.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.