"Halal"-Produkte im heimischen Supermarkt sorgen für Aufregung.

© APA/EPA/MAJA HITIJ

Fernbedienung
05/09/2016

Das Geschäft mit "Halal"

Heute Abend im "Kulturmontag": Das Geschäft mit dem Islam - von Halal-Fleisch und Burkinis.

von Marco Weise

Die Welt verändert sich – und mit ihr das Angebot an Lebensmitteln. Während die Konsumenten bei gewissen Produkten die Globalisierung zu schätzen wissen, echauffieren sie sich, wenn der Spar-Konzern "Halal"-Produkte in seinen Regalen platziert. "Halal" bedeutet so viel wie rein und sieht etwa die Tierschächtung nach islamischem Ritus vor. Die Aufregung war so groß, die Hasskampagne von Islamgegnern so grauslich, dass Spar die Produkte wieder aus dem Sortiment nahm. Doch der heimische Handel wird langfristig den türkischen Supermärkten nicht kampflos den Markt überlassen können. Denn in Österreich leben rund 600.000 Musliminnen und Muslime. Internationale Mode-Ketten wie Zara und Mango bieten bereits spezielle Kollektionen für Muslime an – vom Kopftuch über "Ramadan"-Outfit bis hin zu Burkinis, also zweiteilige Schwimmanzüge für muslimische Frauen. Was es sonst noch alles in "halal" gibt, zeigt der "Kulturmontag" ab 22.30 Uhr in ORF 2.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.