Kultur 28.01.2015

"Das Finstere Tal" großer Sieger beim Filmpreis

Preisträger in der Kategorie "Beste Regie" Andreas Prochaska. © Bild: APA/HERBERT PFARRHOFER

Verleihung: Acht Preise für den Alpenwestern, Erni Mangold wurde gefeiert.

Für sie gab es eine Scheibtruhe weißer Rosen: Erni Mangold wurde am Mittwochabend mit dem Österreichischen Filmpreis als beste Schauspielerin für ihre Rolle in "Der letzte Tanz" ausgezeichnet. Und die versammelte Branche sang der Schauspielerin ein Ständchen zum 88. Geburtstag.

Erni Mangold
ABD0084_20150128 - WIEN - ÖSTERREICH: Preisträgerin in der Kategorie "Beste Darstellerin" Erni Mangold am Mittwoch, 28. Jänner 2… © Bild: APA/HERBERT PFARRHOFER
Ebenso berührend gestaltete sich die Auszeichnung des besten Schauspielers: Murathan Muslu war über die Würdigung (für seine Rolle in "Risse im Beton" von Regisseur Umut Dag) zu Tränen gerührt.

Zum großen Abräumer der fünften Verleihung des Österreichischen Filmpreises im Wiener Rathaus wurde aber Andreas Prochaskas Alpen-Western "Das Finstere Tal": Aus zehn Nominierungen machte der Film acht Preise. Darunter war jener als bester Film, für die beste Regie und die beste Maske.

Doku

Jessica Hausners Kleist-Kammerspiel "Amour Fou", achtfach nominiert, erhielt den Preis für das beste Drehbuch und den besten Schnitt.

Bester Dokumentarfilm wurde "We Come as Friends" von Hubert Sauper. Bester Kurzfilm wurde "Rote Flecken" (Regie: Magdalena Lauritsch). Die Preise wurden in insgesamt 14 Kategorien vergeben. Die diesjährige Gala war nicht ungetrübt: Nach einer Gedenkminute für die Regisseure Michael Glawogger und Florian Flicker, die im letzten Jahr tragisch ums Leben gekommen waren, gab es langen Applaus.

Die Gewinner in den 14 Kategorien

Bester Spielfilm - "Das Finstere Tal" (Regie: Andreas Prochaska)

Beste Regie - Andreas Prochaska ("Das Finstere Tal")

Beste Darstellerin - Erni Mangold ("Der letzte Tanz")

Bester Darsteller - Murathan Muslu ("Risse im Beton")

Bester Dokumentarfilm - "We Come As Friends" (Regie: Hubert Sauper)

Bester Kurzfilm - "Rote Flecken" (Regie: Magdalena Lauritsch)

Bestes Drehbuch - Jessica Hausner ("Amour Fou")

Beste Kamera - Thomas W. Kiennast ("Das Finstere Tal")

Bestes Kostümbild - Natascha Curtius-Noss ("Das Finstere Tal")

Beste Maske - Helene Lang, Roman Braunhofer ("Das Finstere Tal")

Bestes Szenenbild - Claus Rudolf Amler ("Das Finstere Tal")

Beste Musik - Matthias Weber ("Das Finstere Tal")

Bester Schnitt - Karina Ressler ("Amour Fou")

Beste Tongestaltung - Dietmar Zuson, Christof Ebhardt, Tschangis Chahrokh ("Das Finstere Tal")

Erstellt am 28.01.2015