Darren Almond, Fullmoon@Porto Mosquito, Cape Verde 2013.

© Darren Almond

Bildband
12/29/2014

Darren Almonds poetische Nachtlandschaften

Der britische Fotograf Darren Almond setzt bei seinen Nachtaufnahmen auf die Strahlkraft des Mondes.

von Marco Weise

Das Licht und die magische Anziehungskraft des Mondes beschäftigen den britischen Fotografen Darren Almond seit dem Jahr 2000. Seither ist er nachts in schlafenden Landschaften unterwegs, die er dann mit seiner Kamera festhält. Als Lichtquelle dient ihm dabei ausschließlich das Licht des Mondes, das er dann mit langen Belichtungszeiten einfängt und für sich arbeiten lässt. Durch diese Technik erstrahlen die Szenarien beinahe fast so klar wie am helllichten Tag. Atmosphärisch wirken die Fotos aber ganz anders. „Bei langen Belichtungszeiten sieht man nie, was man gerade aufnimmt. Aber man gibt der Landschaft mehr Zeit, sich auszudrücken", erklärt Darren Almond seine Arbeiten.

fo_almond_fullmoon_pr_06_1410061537_id_841721(1).jpg

fo_almond_fullmoon_pr_04_1410061535_id_841703(1).jpg

fo_almond_fullmoon_pr_08_1410061539_id_841739.jpg

fo_almond_fullmoon_pr_11_1410061542_id_841766.jpg

fo_almond_fullmoon_pr_01_1410061533_id_841676.jpg

fo_almond_fullmoon_pr_05_1410061536_id_841712(1).jpg

fo_almond_fullmoon_pr_10_1410061541_id_841757.jpg

fo_almond_fullmoon_pr_07_1410061538_id_841730.jpg

fo_almond_fullmoon_pr_09_1410061539_id_841748.jpg

fo_almond_fullmoon_pr_12_1410061543_id_841775.jpg

almond_fullmoon_fo_int_3d_03123_1410061524_id_841667.jpg

Mit seinen Nachtlandschaften gelingt dem Fotografen eine Symbiose von technischer Raffinesse und poetischer Referenz. Mit der Kamera spürt er der romantischen Motivwelt von Landschaftsmalern wie William Turner nach und übersetzt sie in ein anderes Medium. Die Fotos überzeugen mit einem vielfältigen, kontrastreichen Licht-Schatten-Spiel. Sternlinien überziehen den Himmel und das Wasser bedeckt die Erde wie ein nebliger Schaum. Dadurch haftet der Natur etwas Gespenstisches an. Es herrscht eine Art Endzeitstimmung - eine Welt ohne Leben.

Rund um die Welt

Für die rund 260 im nun veröffentlichten Bildband "Fullmoon" (Taschen Verlag) präsentierten Arbeiten folgte Almond dem Vollmond rund um den Erdball. Man sieht Motive von majestätischen amerikanischen Bergen, kargen arktischen Eisfeldern, pittoresken Felsen in Japan oder den ihm besonders vertrauten Landschaften Großbritanniens. Das Buch, das von Hans Werner Holzwarth herausgegeben wird, deckt alle Phasen der Werkreihe ab, von der Jahrtausendwende bis heute. Die einleitenden Worte stammen von Sheena Wagstaff, Leiterin des Modern and Contemporary Art Department des Metropolitan Museum in New York.

INFO: Darren Almond: „Fullmoon“ (Taschen) Hans Werner Holzwarth (Hrsg.) Hardcover, 400 Seiten, € 49,99.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.