"what about catastrophes?", noch bis Sonntag zu sehen.

© (c) Antonia Wagner-Strauss

Claudia Bosse im Tanzquartier
04/12/2014

Claudia Bosse im Tanzquartier

Texte prallen auf Choreografie. Claudia Bosse und ihr Performerkollektiv theatercombinat im Museumsquartier.

Kaum betritt das Publikum die Halle G/Tanzquartier, ist es schon mitten im neuen Stück von Claudia Bosse für ihr Performerkollektiv theatercombinat.

In "what about catastrophes?" stellen sie sich im Rahmen des Projekts "(katastrophen 11/15)" die Frage nach der theatralischen Umsetzung eines existenziellen Themenschwerpunkts.

Ein Theoriediskurs zur Bedeutung von Katastrophen und deren Auswirkungen steht am Beginn der knapp dreistündigen Performance. Fünf Performer fragen (meist in englischer Sprache) nach Möglichkeiten der Darstellung, in der sich Zeitebenen verschieben. Gilt es doch auch die in der Vergangenheit liegenden Anlässe im Augenblick mitzudenken, an unvorstellbare Schicksale von Opfern zu erinnern.

Soundkulisse

Aktionen finden auf der Bühne, im Zuschauerraum und mittels Projektionen und Bildern auch auf Wänden und Fußböden statt. Texte prallen auf Choreografie, Installationen mit Sound-Videokulissen ( Günther Auer) und Interventionen korrespondieren mit dem Publikum. Teilweise basieren Analysen auf Interviews, die Bosse und Auer seit 2011 über Demokratie, Terrorismus und Identität in Metropolen von Beirut, Kairo bis New York und Tel Aviv führen.

KURIER-Wertung:

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.