CD-Verkäufe wieder um 31 Prozent eingebrochen

dapdA copy of David Bowies "Starman" record is seen, Thursday, April 19, 2012, in Scarborough, Maine. The seven-inch vinyl record is being released for Record Store Day on Saturday, April 21. (Foto:Robert F. Bukaty/AP/dapd)
Foto: dapd Vinyl wächst weiter rasant

Rasanter Musikmarkt-Wandel in den USA: Streaming über eine Milliarde Dollar, Vinyl plus 52 Prozent

Der Abwärtstrend für den silbernen Tonträger beschleunigt sich: Im Jahresvergleich wurden in den USA im ersten Halbjahr um 31 Prozent weniger CDs verkauft. Nur 41 Millionen CDs wurden von Jänner bis Juli abgesetzt, im Jahr 2014 waren es noch 56,8 Millionen, berichtet die BBC.

Doch es gibt auch gute Nachrichten: Die Umsätze mit Musikstreaming stiegen im gleichen Zeitraum um 23 Prozent und machen nun mehr als eine Milliarde Dollar aus. Streaming macht nun bereits ein Drittel der Gesamteinnahmen aus. Diese blieben fast unverändert bei 3,17 Milliarden Dollar.

Downloads von Songs und Alben brachten 1,3 Milliarden Dollar, ein Minus von 0,4 Prozent. Immer noch rasant im Wachsen  sind die Umsätze mit Vinyl-Platten. Die stiegen um 52 Prozent auf 221 Millionen Dollar – das ist bereits rund die Hälfte der Einnahmen  mit CDs.  ley

(KURIER) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?