Beispiele, die Schule machen sollten

Karikatur vom KiKu-Heinz
Foto: Stefan Markus

Kommentar zum Kinofilm "1+1=100 oder die Schule des Lebens"

Ach so schön kann Schule sein. Ist sie auch. Am Brioschiweg (Wien-Donaustadt). Wo der Film mit dem auffallenden Titel „1+1=100" in einer längeren Begleitung des Lernalltags entstanden ist. Nix gestellt, einfach das (Schul-)Leben in bewegten Bildern festgehalten. Beispielsweise. Denn – eine der beiden kleinen Schwächen des ansonsten sehr bewegenden, sympathischen neuen Kinofilms ist, nicht ausreichend zu vermitteln, dass es allein in Wien rund 100 Mehrstufenklassen gibt. (Zweite Schwäche ist eine etwas überdimensional geratene fast schon langweilig werdende Szene rund ums Erlernen des Buchstaben B).

Und das in gan „normalen" öffentlichen Schulen. Gut, oder schlecht, auch in diesen geht`s nicht überall so frei zu. Aber jedenfalls gibt es sie, die Positivbeispiele. Die, die viel mehr Schule machen sollten/müssten. Und es vielleicht könnten, wenn mehr auf sie, als auf negative Beispiele in Schulen hingewiesen würde. Würde vielleicht mehr Druck machen – von Kindern, Jugendlichen, Eltern und engagierten Lehrkräften: „Wenn das dort und dort möglich ist, wenn die das machen (dürfen), so wollen wir das bei uns in der Schule aber auch..."

Würden Kinder regieren...

Wie einst eine Handvoll alternativer - in der Regel von Eltern gegründeter – Schulen erst diesen Druck erzeugte, dass sich auch innerhalb des Regelschulsystems so manches änderte, so wäre es ja dringend an der zeit, dass alle Kinder in den Genuss derart vielseitigen, allumfassenden Lernens kommen dürften....

Oder wie es Leon Bernasconi im Film sagt: „Wenn ich Politiker oder Kanzler von Österreich wäre, tät ich viele solcher Schulen bauen!"

Gefallen lassen sich Kinder, die so ihre Schullaufbahn beginnen auch sicher weniger als so manch andere. Mag sein, nicht immer zur Freude aller ihrer jetzigen/künftigen Lehrer_innen. Aber das sind Fundamente, auf denen die viel beschworenen mündigen Bürger_innen heranwachsen.

Mehr zum Thema

(Stefan Markus) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?