Kultur 05.12.2011

Auftakt 10 Jahre MQ: Die Kulturoase feiert

© Bild: MQ

Mit hochkarätigen Highlights aus Musik, Tanz und Kunst können sich die Besucher auf das umfangreiche Kulturprogramm einstimmen.

Seit seiner Eröffnung im Juni 2001 in seiner jetzigen Form lockt das MuseumsQuartier jährlich rund 3,6 Millionen Besucher und Besucherinnen. Das große Areal hat sich zu einer "Kulturoase" und einem beliebten Treffpunkt entwickelt. Zum 10-jährigen Jubiläum zeigt sich das Kulturprogramm noch vielfältiger und umfangreicher: Von Mai bis Oktober stehen zahlreiche Projekte mit österreichischen und internationalen Kooperationspartnern an. Der erste große Schwerpunkt sind die Auftaktveranstaltungen, die von 3. bis 6. Mai stattfinden.

Erster Teil des Skulpturenparks "the art to innovate" ist installiert

Das MuseumsQuartier feiert 2011 sein 10-jähriges Jubiläum mit einem noch umfangreicheren Kulturprogramm als gewohnt.
© Bild: MQ

Unter dem Motto "Die Kunst Innovationen zu schaffen" prägen ab 03.05. große aufblasbare Skulpturen aus Kunststoff eine Woche lang das Bild des MQ Vorplatzes. Der Kunststoffhersteller "Borealis" hat dazu namhafte österreichische KünstlerInnen wie Gunter Damisch, Erwin Wurm, Zenita Komad oder Peter Sandbichler eingeladen, sich mit der Unternehmensvision "Shaping the Future with Plastics" auseinander zu setzen. Kuratiert wird das Projekt von Edelbert Köb, weitere Termine finden Anfang Juli und Ende September statt.

Derzeit zieren ein riesenhaftes Atomium in rot und weiß, drei gigantische Bananen, die einer laufenden Person nicht unähnlich sind und ein überdimensionaler Boxhandschuh den Vorplatz des Museumsquartiers. "Die laufende Banane" stammt von Lukas Beltrame und nimmt Bezug auf den Linz Marathon 2009, bei dem die Teilnehmer mit Bananen versorgt wurden. Flankiert wird die Arbeit von Julia Haywards "Rezeptor", einem eigentümlichen schwarzen Gebilde aus zwei Trichtern und einem verbindendem Schlauch. Wenige Schritte weiter wurde Hans Kupelwiesers "Flatulenz" platziert: Das rot-weiße Atomium spielt durch die Molekularstruktur auf Kunststoff an und damit den Auftraggeber des Projekts, dem Linzer Kunststoffhersteller Borealis. Ein blaues Männchen, das nach untenhin spitz zuläuft und dadurch Assoziationen an ein Spermium erweckt, bietet Gunter Damisch mit "Flämmler", einer Metapher auf die Flüchtigkeit menschlicher Existenz. Und schließlich gibt es noch "We got the Power" von Karl-Heinz Ströhle und dem im vergangenen Jahr verstorbenen Martin Strauss zu besichtigen, ein riesenhafter Boxhandschuh.

Die fünf Arbeiten sind bis kommenden Sonntag zu sehen, danach gibt es noch zwei weitere Tranchen des Skulpturenparks, bei dem Werke mit so klingenden Namen wie "Busenwunder" von Dorothee Golz, "Luftstöpsel" von Markus Wilfling oder Wolfgang Bretters "Sphären Lego" gezeigt werden.

Europa im MQ: Programm für Alle

Das MuseumsQuartier feiert 2011 sein 10-jähriges Jubiläum mit einem noch umfangreicheren Kulturprogramm als gewohnt.
© Bild: MQ

Mit einem abwechslungsreichen Musik- und Tanzprogramm wird im Rahmen von "Kons Goes Public" und in Kooperation mit der Konservatorium Wien Privatuniversität am 05.05. ab 18h der "Sommer im MQ" offiziell eröffnet. Nach Beiträgen aus Percussion, Pop, Rock und Musical erwartet die BesucherInnen die Uraufführung einer Choreografie von Darrel Toulon. Live gespielt wird dazu die österreichische Erstaufführung der Suite "Tanzendes Licht" von und mit Markus Stockhausen.

Am Tag darauf, dem 06.05. findet mit " Europa im MQ" ein Thementag speziell für Kinder und Jugendliche, sowie am Abend für eine breite Öffentlichkeit statt. Tagsüber gibt es vor allem ein umfangreiches Angebot für Schulklassen jeden Alters: auf dem Programm stehen unter anderem eine Kindervorlesung von Prof. Rudolf Taschner, eine Wanderung durch Europa mit Geschichten und Liedern von und mit Erich Schleyer, ein international besetzter Poetry Slam, die Reihe "Europa Erhören" von Mercedes Echerer, Literaturlesungen, Theaterstücke oder verschiedene Workshops zu den Themen Spiele-Entwicklung, Street Art, zeitgenössischer Tanz sowie zur Ausstellung "Fathomizing Memory", die sich mit Opfern, Überlebenden und Widerstandskämpfern des Naziregimes beschäftigt. Danielle Spera wird die Ausstellung eröffnen. Den Abschluss bilden am Abend Konzerte der europaweit bekannten Kultband "Russkaja" sowie ein Live- und DJ-Act von "Kraak & Smaak" aus den Niederlanden. Zudem wird es mit "Willkommen Europa" eine Spezialausgabe der legendären Satire-Show von "Stermann & Grissemann" geben.

Anregenes "Flederhaus"

Das MuseumsQuartier feiert 2011 sein 10-jähriges Jubiläum mit einem noch umfangreicheren Kulturprogramm als gewohnt.
© Bild: MQ

Bereits seit Mitte April ist das Projekt "Flederhaus" am MQ Vorplatz von weither zu sehen: das extravagante Haus soll als ein Kunstobjekt aus Holz ein Zeichen für Nachhaltigkeit am Bau setzen und zum Nachdenken anregen. Zum Schmunzeln lädt hingegen die Freiluft Cartoon-Ausstellung "Fiese Bilder: Meisterwerke des schwarzen Humors" ein. Ebenfalls auf dem Programm stehen unter anderem die Ausstellung "PlayFace InterCult" zum Thema Digitale Kultur (bis 08. Mai).

Mehr zum Thema

  • Hauptartikel

  • Hintergrund

Erstellt am 05.12.2011