Bekannt durch historische Krimis wie „Der Trümmermörder“ und „Der Fälscher“: Cay Rademacher

© /Francoise Rademacher

Alles grandios blau, aber jetzt kommen ockerbraune Häuser
06/28/2014

Alles grandios blau, aber jetzt kommen ockerbraune Häuser

Zwei Deutsche verneigen sich mit Krimiserien vor der Schönheit Frankreichs, der dritte Autor folgt im Herbst.

In der Bretagne gibt es dank Himmel und Meer acht verschiedene Farben Blau. Der brummige, klobige, aus Paris strafversetzte Polizist Dupin fühlt sich in "Bretonisches Gold" (Band drei ) mittlerweile sehr wohl. Er würde gern öfter Seezungen essen, aber das spielt’s nicht, weil bei den Salzbecken am Atlantik Böses geschieht, mithilfe blauer (!) Plastikfässer übrigens, und eine Journalistin tot im Meer treibt.

Es ist der schwächste Teil der erfolgreichen Serie jenes Deutschen, der sich hinter dem Pseudonym "Bannalec" versteckt.

Ein versalzener Krimi.

Sehr interessant sind seine Ausführungen über Fleur de Sel und Gros Sel, aber es wird so intensiv unterrichtet, dass der Kriminalgeschichte wenig Eigengeschmack bleibt.

Man lernt: Zu viel Salz tötet sogar Bücher.

... und schon wird ein anderer Polizist aus Paris strafversetzt – und zwar in die Provence. Auch dort ist der Himmel "grandios blau" und "sattblau", und der Buchumschlag von "Tödlicher Mistral" ist ... aber immerhin beginnt die neue Krimireihe zusätzlich mit ockerbraunen Häusern und grünen Mauern.

Capitaine Roger Blanc ist um die 40, ein fescher Mann und freundlich – was Erinnerungen an Martin Walkers Romanhelden Bruno weckt, der im Périgord ermittelt. Ziemliches Gedränge derzeit in Frankreich.

Angehaucht

Roger Blanc ist frisch und insofern anders, als er nicht einmal weiß, was Thymian ist. Er dürfte in Paris nicht viel gegessen haben. Und wie ein Rosé schmeckt, weiß er auch noch nicht. Wie Rosé riecht, erfährt er gleich, wenn ihn sein Kollege anhaucht.

Schon bei den ersten Muscheln fühlt er sich wie im Paradies. Es ist anzunehmen, dass er in der Provence bleibt.

Dem deutschen Autor Cay Rademacher ist nicht nur – wie Kollegen Bannalec – eine Verneigung vor seiner Lieblingsgegend gelungen, sondern eine gut gebaute Korruptionsgeschichte.

... und schon scharrt der nächste Deutsche in den Startlöchern: Gert Heidenreich präsentiert im September – die Normandie.

Seine Hauptfigur in "Der Fall" ist der pensionierte Kommissar Swoboda, der bloß die Klippen malen will – und erschossen wird. Ein jenseitiger Krimi also, und da besteht Hoffnung, dass nicht viel Blau vorkommt.

INFO: Jean-Luc Bannalec: „Bretonisches Gold“ Kommissar Dupins dritter Fall. Verlag Kiepenheuer & Witsch. 352 Seiten. 15,60 Euro. - KURIER-Wertung:

INFO: Cay Rademacher: „Mörderischer Mistral“ DuMont Verlag. 272 Seiten. 15,50 Euro. - KURIER-Wertung:

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.