Kultur
16.05.2017

Alexandra Föderl-Schmid verlässt den "Standard"

Herausgeberin und Chefredakteurin der Tageszeitung beendet nach 27 Jahren ihre Tätigkeit beim Standard.

Alexandra Föderl-Schmid beendet ihre Tätigkeit als Co-Herausgeberin und Chefredakteurin der Tageszeitung Standard. Die Nachfolgefrage ist bisher ungeklärt, deshalb wird sie ihre Aufgaben als Chefredakteurin zwei Monate über ihren eigentlichen Vertrag hinaus erfüllen. Föderl-Schmid wird die Position also noch bis Ende August ausfüllen und ihn dann nach 27 Jahren verlassen. Die 46-jährige selbst will nach eigenen Angaben neue journalistische Aufgaben anstreben.

Herausgeber Oscar Bronner "bedauert die Entscheidung" Föderl-Schmids, hieß es weiter. Er bedankte sich und "wünscht ihr alles Gute für die Zukunft". Auch Vorstand Alexander Mitteräcker dankte Föderl-Schmid "sehr herzlich für die langjährige ausgezeichnete Zusammenarbeit, das Engagement und den Beitrag zur Entwicklung unseres Mediums". Die Zusammenlegung der Redaktionen von Print und Online im Jahr 2013 habe die vergangenen Jahre geprägt, meine Mitteräcker zugleich. Nun sei "ein guter Moment, diese Position zu übergeben", schrieb das Medienhaus.

Föderl-Schmid begann 1990 ihre Karriere beim Standard als Journalistin in der Oberösterreich-Redaktion. Sie war Korrespondentin in Berlin und Brüssel und wurde nach der Führung des Wirtschaftsressorts 2007 als erste Frau Chefredakteurin einer österreichweiten Tageszeitung. 2012 übernahm sie die Co-Herausgeber-Rolle. "Ich freue mich, dass ich den 'Standard' fast drei Jahrzehnte lang mitgestalten konnte", wurde sie am Dienstag zitiert.