Gewinnspiele 14.05.2018

Katy Perry live in Wien: Tanz auf dem Saturn

© Bild: APA/AFP/SUZANNE CORDEIRO

Wir verlosen 2 x 2 Stehplatzkarten für das Konzert der Amerikanerin am 4. Juni in der Wiener Stadthalle.

Ein riesiges Auge aus LED- Elementen prangt am hinteren Bühnenrand. Diese Videowand zeigt einen Flug durch das All mit bunten Galaxien und hell leuchtenden Sternen. Das ist der Startschuss zur „Witness“-Show von Katy Perry.

Am 4. Juni tritt die 33-Jährige Amerikanerin damit auch in der Wiener Stadthalle auf. Und wer sie kennt, weiß, dass der augenförmige Videoschirm nur ein Element einer Show ist, die optisch opulent, abwechslungsreich und auch waghalsig ist. Gleich ihren ersten Auftritt hat Perry in der Luft.

Auf einem Stern aus Neonröhren stehend schwebt sie in die Show und singt „Witness“. Auf dem Boden angekommen, geht es los mit dem niemals stillstehenden Karussell aus Hits wie „Hot N Cold“, „I Kissed A Girl“ und „California Gurls“ und ständig wechselnden Kulissen und Requisiten. Umschwirrt von einem Dutzend Akteuren tanzt Perry mit und um mannshohe Würfel, rosa Flamingos, einem Basketball-Team und einem blauen Hai.

ENTERTAINMENT-US-MUSIC-KATY _PERRYY
© Bild: APA/AFP/SUZANNE CORDEIRO

Ballrobe

Die Show ist in fünf Akte gegliedert, und Perry wechselt jedes Mal das Outfit. „Roar“ singt sie in blitzblauen Lack-Hotpants mit passendem Tank-Top, „Roulette“ vom jüngsten Album „Witness“ in rotglitzerndem Catsuit mit Kapuze. Beim vierten Akt sitzt sie in einer silberner Ballrobe auf dem Planeten Saturn, der über der Bühne schwebt, und singt „Wide Awake“.

Schon 2017 war Perry mit dieser farbenprächtigen Show in Amerika unterwegs. Am 23. Mai ist dann in Köln endlich Start des Europa-Abschnittes der „Witness“-Tour.

Fit hält sich die als Katheryn Hudson geborene Sängerin bei diesem Tour-Marathon mit Transzendentaler Meditation. „Ich versuche jeden Nachmittag um vier oder fünf Uhr eine halbe Stunde davon unterzubringen. Das gibt mir so viel Kraft“, erzählte sie dem Glamour-Magazin. „Ich schlafe auch viel – neun oder zehn Stunden am Tag. Gleich nach dem Aufstehen mache ich eine Stunde Yoga und später gehe ich noch eine halbe Stunde auf den Crosstrainer, um den Kreislauf in Schwung zu bringen.“

So gestärkt wird Perry auch in Wien eine energiegeladenen Show auf die Stadthallen-Bühne legen. Denn was in Amerika jeder Kritiker gelobt hat, ist der beherzte und freudvolle Einsatz, mit sie ans Werk geht und ungeniert dazu steht, Pop zu machen und zwei Stunden lang zuckerl-bunten Eskapismus zu liefern. Perrys Motto dabei: „Die Welt ist im Moment so düster. Man muss sich einfach durch diese Zeit hindurchlachen!“

( kurier.at , schoki ) Erstellt am 14.05.2018