Gewinnspiele
14.09.2018

BLÄTTERDACH IN GRÜN UND GOLD - SECESSION

Workshop und Spezial-Führung für KURIER-LeserInnen: Samstag, 13.10.2018, 15 Uhr, Secession Wien

Sanierung der Secession erfolgreich abgeschlossen.
Zum 120-Jahr-Jubiläum des Secessionsgebäudes erstrahlt das Bauwerk in neuem Glanz. Die umfangreichen Sanierungsarbeiten am Jugendstilbau umfassen das äußere Erscheinungsbild, die Verbesserung der Barrierefreiheit, die technische Infrastruktur, die Neugestaltung des Untergeschosses und den Shop. Sie wurden von der Vereinigung bildender KünstlerInnen Wiener Secession und unter der Federführung von Arch. Adolf Krischanitz durchgeführt.
Die Sanierung wurde sowohl zeitgerecht als auch innerhalb des geplanten Budgetrahmens abgeschlossen. Die Gesamtkosten betragen rund 3,5 Millionen Euro netto. Ein Drittel davon finanzierte die KünstlerInnenvereinigung mit Hilfe von privaten Spendern und Sponsoren selbst, jeweils 1,2 Millionen Euro wurden vom Bundeskanzleramt und der Stadt Wien beigetragen.

Sanierungsmaßnahmen
Die Secession zählt zu den bedeutendsten Jugendstilwerken in Österreich. Über 30 Jahre nach der letzten Generalinstandsetzung war es wieder dringend notwendig, den denkmalgeschützten Bau zu sanieren. Intention war möglichst keine Neuinterpretation des Gebäudes vorzunehmen, sondern in erster Linie unter technischen Gesichtspunkten zu modernisieren. Architekt Adolf Krischanitz, der bereits die Generalsanierung in den Jahren 1985–86 geleitet hatte, konnte erneut für diese Aufgabe gewonnen werden. Die Bauarbeiten erfolgten in enger Abstimmung mit dem Bundesdenkmalamt Wien und wurden von Dezember 2017 bis Anfang September 2018 bei laufendem Ausstellungsbetrieb durchgeführt.

Sanierungsmaßnahmen im Detail:

  • Instandsetzung des äußeren Erscheinungsbildes: Kuppel, Fassade und Glasdach
  • Verbesserung der Barrierefreiheit
  • Modernisierung der technischen Infrastruktur
  • Neustrukturierung des ersten Untergeschosses
  • Shop

Unterstützung
Die Namen der zahlreichen Spenderinnen und Spender, die mindestens 10.000,- Euro gespendet haben, werden im Eingangsbereich der Secession dauerhaft angebracht.
Die Spendenaktion Vergolden Sie die Kuppel! war äußerst erfolgreich. Dem Aufruf, einen Beitrag in der Höhe von € 100,- zur Vergoldung eines Kuppelblattes zu spenden, folgten über 1.500 Bürgerinnen und Bürger. Diese große Resonanz bedeutet nicht nur eine wesentliche Unterstützung, sondern unterstreicht auch die große Begeisterung der Bevölkerung für die Secession.
Eine Liste der Spenderinnen und Spender ist unter https://www.secession.at/ abrufbar.

WEITERFÜHRENDE INFORMATIONEN FINDEN SIE HIER:

https://www.secession.at/category/blog/

Veronica Kaup-Hasler, Stadträtin für Kunst, Kultur und Wissenschaft in Wien über das neu renovierte Blätterdach:
„Rund 30 Jahre nach der letzten Generalsanierung war es ein richtiger und verantwortungsbewusster Schritt, die Secession – eines der beeindruckendsten Jugendstilwerke seiner Art – einem notwendigen ‚Face-Lifting‘ zu unterziehen. Die Erneuerungsarbeiten umfassten dabei unter anderem das Markenzeichen der Secession – die Goldene Kuppel –, die denkmalgeschützte Fassade und das Glasdach, die Ausstellungsräume sowie zahlreiche andere Arbeiten im Inneren des Gebäudes.
Als Kulturstadträtin weiß ich um die Bedeutung und Vielfalt der Kunst- und Kulturschätze, die unsere Stadt so einzigartig, lebendig und reich machen. Aus diesem Grund stellt Wien auch laufend erhebliche Mittel für deren Erhalt und Bewahrung zur Verfügung. Mit ihrem Anteil an der Sanierung nimmt die Stadt ihre kulturpolitische Verantwortung wahr und trägt dazu bei, dass dieser so beeindruckende und für die Wiener Kulturlandschaft unabkömmliche Ort auch in Zukunft ein Publikumsmagnet bleibt und hochkarätigen Ausstellungen entsprechend Raum bietet.“

Herwig Kempinger, Präsident der KünstlerInnenvereinigung Secession:
„Ich freue mich, dass wir die Renovierung eines der bedeutendsten Jugendstilgebäude erfolgreich abgeschlossen haben und es somit auch für zukünftige Generationen erhalten haben.
Mein Dank geht an alle, die uns bei diesem Großprojekt unterstützt haben: An das Bundeskanzleramt und die Stadt Wien und vor allem auch an die zahlreichen privaten Spender und Sponsoren für ihr großartiges Engagement. Wir konnten wieder auf die Freunde der Secession zählen und haben im Zuge des Fundraisings viele neue Freunde, auch aus dem Ausland, für das Haus gewinnen können, was großartig und in Österreich nicht selbstverständlich ist.
Ich möchte betonen, dass ein solches Vorhaben nur möglich war auf der Basis unserer langjährigen Partnerschaft mit der Erste Bank, die uns seit 20 Jahren zur Seite steht.
Das Ausstellungsprogramm in diesem prachtvollen Gebäude wird auch in Zukunft von internationalen und österreichischen Künstlerinnen und Künstlern geprägt sein und somit unserem Ruf als eines der besten unabhängigen Ausstellungshäuser gerecht werden.“

4 slides, created on 05/Sep/2018 - 14:49:31

1/4

Workshop und Spezial-Führung für KURIER-LeserInnen:
BLÄTTERDACH IN GRÜN UND GOLD
Samstag, 13.10.2018, 15 Uhr, Secession

Das Gebäude der Secession von 1898 wurde in diesem Jahr generalsaniert. Auch die Kuppel aus geschmiedeten  Lorbeerblättern, das weithin sichtbare und weltberühmte Symbol der Secession von Joseph Maria Olbrich, wurde nach mehr als 30 Jahren grundlegend instandgesetzt und die Blätter neuerlich teilvergoldet. Erproben sie mit uns eine Vergoldungstechnik – mit echtem Blattgold!

Dauer: ca. 90 Min.

Weitere Infos: Secession I Friedrichstraße 12 I 1010 Wien I www.secession.at