Gewinnspiele
23.11.2018

BEST OF KABARETT

10 Jahre BEST OF KABARETT - Kabarett. Humor. Satire. Entdecken Sie jetzt die 5 neuen DVDs aus der Edition.

5 neue DVDs bereichen die Edition in diesem Jahr. Insgesamt finden sich bereits 158 DVDs mit allen Stars des Kabaretts von Einst und Jetzt in dieser genialen Edition.
Das ideale Weihnachtsgeschenk oder aber auch die perfekte Gelegenheit, sich Ihrer Kabarett-Lieblinge nach Hause zu holen.

Grünmandl oder Das Verschwinden des Komikers
Eine Hommage an Otto Grünmandl (1924-2000): Andreas Vitásek lässt einen vergessenen Außenseiter des österreichischen Kabaretts wieder aufleben. Dem absurden Theater, dem Aberwitz und dem Nonsens verbunden, galt Grünmandls Aufmerksamkeit stets den zuweilen in den Wahnsinn abgleitenden Skurrilitäten des österreichischen Alltags. Ausschnitte aus Bühnenprogrammen wie „Ich heiße nicht Oblomow“ verbinden sich mit Texten aus der Spätphase und weniger bekannten Gedichten zu einem Porträt des Künstlers aus Hall in Tirol.

Offstimme: Otto Grünmandl
Konzept, Textauswahl, Bühnenbild: Andreas Vitásek
Verlags- und Aufführungsrechte: Stückgut Bühnen und Musikverlag GmbH u. Florian Grünmandl
Andreas Vitásek dankt Florian Grünmandl für seine umfassende Mitarbeit
TV Produktion: Performance Picture Entertainment
Kamera: Florian Höhlich, David Horswell, Andreas Reischl
Schnitt und Regie: David Horswell
 

Zuerst die gute Nachricht
Wie wir uns vorwärts irren: „Zuerst die gute Nachricht“ lebt von Situationskomik, schrägem Humor und dem für Klaus Eckel typischen Querdenker-Witz. Originelle Ideen, intelligente Wendungen, Hintergründigkeiten zum österreichischen Alltag, die Irrwitzigkeiten der Wohlstandsgesellschaft, fantasievoller Spott und kuriose Gedanken sind die Eckpfeiler seiner höchst unterhaltsamen Kabarettprogramme.

Eine Aufzeichnung von Mutterschifffilm aus dem Stadtsaal Wien
Produktionsleitung: Julia Sobieszek
Regie: Jan Frankl

Gott&Söhne
Ein Sammelsurium aus Sketchen, Action, Musikparodien, Schmäh-Recycling und Klamauk in der Regie von Alfred Dorfer: „Gott & Söhne“ ist nach „Triest“ das zweite gemeinsame Erfolgsprogramm von Thomas Stipsits und Manuel Rubey - eine absurde Geschichte samt widerwärtigen Taxifahrern, notgeilen Postlern, therapieresistenten Psychologen, voller bizarrer Unfälle, Gewalttaten und einer obskuren Firma, deren Glücksversprechen an eine simple Unterschrift geknüpft ist.

Eine Koproduktion von ORF und E&A hergestellt von SCHRÖDER FILM & MUSIK
Regie: Alfred Dorfer
Musik: Boris Fiala
Livetechnik: Christian Stipsits
Dramaturgie: Stefanie Nolz und Katharina Straßer
Choreographie: Karin Kofler

70er - leben lassen
Damals war Zukunft: Das Kabarett-Urgestein erinnert sich nach dem Solo „Schmäh“ in seinem 26. Programm „70er - leben lassen“ an seine Zeit als Arena-Besetzer und Atomkraftgegner und beschwört den optimistischen Geist der Siebzigerjahre - eine politische Epoche des Aufbruchs in Österreich. Der keineswegs nur nostalgische Blick zurück ist verbunden mit einem potenziellen Erkenntnisgewinn fürs Jetzt, mit Gedanken über die Zukunft der jungen Menschen von heute.

Buch: Lukas Resetarits, Kathrin Resetarits
Musik: Robert Kastler
Stimme Kreisky: Herbert Haider
Mitarbeit: Alfred Kampel, Wolfgang Preissl, Fritz Schindlecker, Katrin Werzinger
Eine Koproduktion von ORF und e&a, hergestellt von Schröder Film & Musikproduktion
Produzent: Erich Schindlecker
Regie: Peter Schröder

Jetlag für Anfänger
Spaß vom Start bis zur Landung: Eine Parodie ist für Alex Kristan eine mit Stimme ausgemalte Karikatur. In „Jetlag für Anfänger“ treffen viele verschiedene Persönlichkeiten und zahlreiche Prominente aufeinander, die alle Urlauber sind. Andi Herzog, Hans Krankl, Herbert Prohaska, Toni Polster, Niki Lauda, Hermann Maier, Heinz Prüller, aber auch Arnold Schwarzenegger und Frank Stronach u.a. haben ihren Auftritt beim ersten Solo des bekannten Comedian und vielleicht besten Parodisten von Österreich.

ORF-Aufzeichnung im Kabarett Simpl, Wien vom 9. 4. 2013
Idee, Buch & Regie: Alex Kristan
Co-Autoren: Gregor Barcal, Gabriel Castaneda
Besonderen Dank an Anna Schätzl, Susanne Seidl