Teurer Kaffee? Gastronomen kontern Bürgermeister

Juice Factory
Foto: Juice Factory

Juice Factory-Gründer Clemens Rieder erinnert Venedigs Bürgermeister an die teuren Preise am Markusplatz: Seine Gäste müssen heute übrigens nur einen Euro für einen Espresso zahlen.

Venedigs Bürgermeister hatte am Montag mit einem Posting über die teuren Kaffee-Preise in Wien weltweite Aufmerksamkeit erhascht: Luigi Brugnaro hatte auf Facebook das Bild einer Rechnung über 11,60 Euro für vier Espressos am Wiener Flughafen in Schwechat gepostet – der KURIER berichtete.

Luigi Brugnaro Foto: AP/Luigi Costantini "11,60 Euro für vier Espresso im Stehen am Wiener Flughafen. Bei wem sollte ich mich beschweren? Bei den Zeitungen oder beim armen Bürgermeister der Stadt?", fragte der Mitte-rechts-Bürgermeister polemisch. Im Espresso-Land Italien kostet eine Tasse Kaffee durchschnittlich einen Euro.

Jetzt melden sich die Wiener Gastronomen der Juice Factory zu Wort: "Dabei sind wir gar nicht die teuersten auf dem Flughafen", erklärt Clemens Rieder. Am Markusplatz muss er zehn bis zwölf Euro bezahlen. Aber er kann gerne nach Wien kommen, wir laden ihn ein."

Auf Facebook hat sich die Juice Factory in der Zwischenzeit persönlich beim Bürgermeister gemeldet, und serviert zu seinen Ehren am Mittwoch in allen Filialen einen Espresso um einen Euro. "Die Kunden müssen nur das Codewort 'Bella Venezia' sagen", erklärt Rieder.

(Kurier) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?