Genuss
19.03.2018

Top 5: Indische Restaurants in Wien

Durch die Neueröffnung des In-Dish rücken indische Restaurants wieder in den Mittelpunkt – das sind die Besten.

Indian Pavillon, 1060 Wien

Das Lokal ist so klein und unscheinbar, dass sogar Anrainer es gerne im Trubel übersehen oder vergessen. Dieser Umstand mag den Betreibern ziemlich egal sein, denn das Restaurant in einem winzigen Naschmarkt-Pavillon ist jeden Tag auch so voll. Ohne Übertreibung lässt sich sagen, dass es keinen anderen Inder in Wien gibt, der seine Speisen so raffiniert würzt. Ein großes Manko sind die Öffnungszeiten.

Info: Indian Pavillon, Naschmarkt 74-75, 1060 Wien, Montag bis Freitag 11 bis 18:30 Uhr, Samstag 11 bis 17 Uhr

In-Dish, 1010 Wien

Das neue Restaurant im ehemaligen Koi ist trotz der Neueröffnung vom ersten Tag an gut besucht gewesen, was beweist, dass die indische Küche trotz des Hypes um neapolitanische Pizza, Ramen und Bao Buns noch immer seine Berechtigung hat. Das Lokal kommt ohne indischen Kitsch aus, einzig Bollywood-Plakate zieren die Wände. Besonders gut gelingen die Grill-Spezialitäten aus dem Lehmofen sowie die Currys.

Info: In-Dish, Schwarzenbergstraße 8, 1010 Wien, Montag bis Samstag 11 bis 14:30, 17 bis 20 Uhr

Nam Nam, 1060 Wien

Als vor acht Jahren das Nam Nam mit einem schattigen Gastgarten eröffnete, freuten sich die Hipster in Mariahilf über ein untypisches indisches Restaurant: Schlicht eingerichtet, kein Kitsch und andere Gerichte als die Alteingessenen. Alle Speisen (Currys kosten rund 10,90 Euro) können in unterschiedlichen Schärfegraden bestellt werden. Im Laufe der Jahre expandierte das Team mit einem Lieferservice und einem Dabba, das täglich frische Currys zu Mittag anbietet.

Info: Nam Nam, 1060 Wien, Montag bis Sonntag 11 bis 23 Uhr

Sindh, 1070 Wien

Das Restaurant bezieht seinen Namen auf den größten Fluss Indiens: Groß ist es nicht, es ist vielmehr Bar und Bistro als ein typisches indisches Restaurant. Anders als die Konkurrenz setzt das Sindh auch auf indische Salate, Burger und gefüllte Fladenbrote. Ansonsten liegt der Schwerpunkt der Speisekarte auf Tandoor-Spezialitäten.

Info: Sindh, Burggasse 64, 1070 Wien, Montag bis Samstag 18 bis 23 Uhr

Rani, 1060 Wien

Die Stammgäste jubelten, als das beliebte Restaurant nur in die Nachbargasse zog und nicht komplett schloss. Ein bisschen weniger kitschig schaut der Inder jetzt aus, die nordindische Speisekarte blieb zur Erleichterung gleich. In der Königin (indisch Rani) isst man Naan, Thalis und cremige Currys (rund 10 Euro) – gerne mit selbstgemachtem Käse. Firmen können das Restaurant übrigens auch mieten.

Info: Rani, Webgasse 41, 1060 Wien, Montag bis Sonntag 11 bis 14:30 Uhr und 18 bis 23 Uhr