SPONSORED CONTENT
16.06.2017

Innovative Kooperation zeigt: Recycling macht Sinn

Nespresso Kapselrecycling zum Anfassen

Kaffeegenuss mit gutem Gewissen – beim Experten für portionierten Spitzenkaffee beschreibt das den Kreislauf vom Anbau bis zum Recycling der Kaffeekapseln aus Aluminium. Das Material bewährt sich als perfekter Schutz für die sensiblen Kaffeearomen. Mit innovativen Beispielen, wie dem Victorinox Taschenmesser aus gebrauchten Kapseln, möchte Nespresso das Bewusstsein für sein Recyclingsystem weiter steigern.

Für Nespresso ist die Wiederverwertung der gebrauchten Kaffeekapseln ein wichtiges Anliegen und Teil der umfassenden Nachhaltigkeitsstrategie des Unternehmens. Ein erklärtes Ziel ist es, bis 2020 die Recyclingkapazität von derzeit rund 92% auf 100% zu steigern.

Optimaler Aromaschutz durch Aluminium
Aluminium ist das beste Verpackungsmaterial, um das volle Aroma eines Grand Cru Kaffees zu erhalten und ihn effektiv vor Licht, Luft und Feuchtigkeit zu schützen. Eine weitere Umverpackung ist nicht notwendig, um die Qualität zu bewahren. Ein weiterer Vorteil von Aluminium ist, dass es unendlich oft wiederverwertet werden kann. Das lohnt sich: Denn recyceltes Aluminium weist eine Energieersparnis von 95% gegenüber neu gewonnenem Primäraluminium auf und kann für zahlreiche Produkte erneut eingesetzt werden.

Kooperation von Victorinox und Nespresso
Ein besonders innovatives Beispiel der umsichtigen Ressourcennutzung repräsentiert das Victorinox Pioneer Taschenmesser aus gebrauchten Kaffeekapseln. Die beiden Schweizer Premium-Marken Nespresso und Victorinox haben 2016, nun 2017 in neuer Auflage, ein Victorinox Pioneer Limited Edition Taschenmesser entwickelt, dessen Aluminium-Schalen aus recycelten Nespresso Kapseln gefertigt wurden.

Taschenmesser-Griff aus gebrauchten Kapseln
Das Messer soll verdeutlichen, dass Aluminium ein wertvoller Rohstoff ist, der keinesfalls in den Restmüll wandern sollte. Die Limited Edition 2017 zeigt sich in der gleichen Kapselfarbe wie einer der beliebtesten Nespresso Grand Crus, „Livanto“. Für die Herstellung der Aluminiumgriffe eines Taschenmessers im edlen Bronzeton werden jeweils rund 24 Nespresso Kaffeekapseln benötigt.

Oliver Perquy, Geschäftsführer von Nespresso Österreich, über die Kooperation: „Das Victorinox Projekt soll das Kapselrecycling angreifbar machen und die Motivation unserer Konsumente für das Sammeln der gebrauchten Kapseln steigern. Das Recycling ist ein zentrales Element unserer Nachhaltigkeitsstrategie. Wir als Unternehmen sind dabei ebenso gefordert wie unsere Mitglieder, aktiv einen Beitrag zu leisten. Wir setzen alles daran, das Sammeln und Recycling der gebrauchten Kaffeekapseln so einfach wie möglich zu machen“.

1.700 Sammelstellen in Österreich
Die Wiederverwertung von gebrauchten Nespresso Kaffeekapseln ist in Österreich nahezu flächendeckend möglich. Bereits 2009 hat Nespresso gemeinsam mit den Experten der ARA (Altstoff Recycling Austria) freiwillig, ein für den österreichischen Markt maßgeschneidertes, Recyclingsystem etabliert. Aktuell stehen für das Recycling österreichweit über 1.700 Sammelstellen für Privatkunden und 1.300 Sammelstellen für Geschäftskunden zur einfachen und bequemen Rückgabe der gebrauchten Kapseln zur Verfügung.

Kapselrecycling international
Für Nespresso ist das Kapselrecycling von internationaler Relevanz. Weltweit gibt es 100.000 Sammelstellen in 36 Märkten, in weiteren drei Ländern (Deutschland, Schweden und Finnland) können die gebrauchten Nespresso Kapseln über nationale Systeme zurückgegeben werden.

Nachhaltige Beschaffung von Aluminium
Eingebettet in die Nachhaltigkeitsstrategie „The Positive Cup“ setzt Nespresso darüber hinaus zahlreiche Maßnahmen im Bereich der Aluminiumproduktion. Zu 100% nachhaltig verwaltetes Aluminium, so lautet das Ziel von Nespresso bis 2020. Neben der Wiederverwertung der gebrauchten Kapseln - wo ökologisch sinnvoll auch zur Produktion von neuen Kaffeekapseln - soll die Beschaffung den Vorgaben der Aluminium Stewardship Initiative (ASI) entsprechen. Diese Initiative wurde unter maßgeblichem Zutun von Nespresso und unter der Leitung der Weltnaturschutzunion (IUCN) im Rahmen eines Multi-Stakeholder Programms gemeinsam mit führenden Anbietern, Verpackungsbetrieben und anderen Nutzern von Aluminium entwickelt. Die ASI soll einen ersten Standard für nachhaltiges Aluminium definieren und umweltrelevante, so wie auch soziale Kriterien für die gesamte Aluminium-Wertschöpfungskette festlegen.

Weitere Informationen zum Nachhaltigkeitsprogramm von Nespresso sowie die nächstgelegene Sammelstelle sind unter nespresso.com/positive sowie über die Nespresso App abrufbar.

Sponsored Content