Genuss
02.01.2018

Start-up: Keks-Teig aus dem Tiefkühlfach

Jetzt gibt es endlich auch in Österreich Keks-Teige in diversen Geschmacksrichtungen aus dem Tiefkühlfach.

Was die Amerikaner schon lange haben, gibt es jetzt endlich auch in Österreich: Keks-Teige aus dem Tiefkühlfach. Das österreichische Unternehmer-Paar Birgit Parade und Hubert J. Weitzer gründeten das Start-up Cutz für teifgekühlte Keks-Teige.

Die Teigrollen gibt es in neun Sorten und sind in weniger als einer Minute backfertig. Gefertigt werden die Teigrollen in einer Manufaktur in der Wiener Lerchenfelder Straße. Dort eröffneten Parade und Weitzer auch einen Pop-up-Store mit Bistro, wo frisch gebackene Cookies vor dem Kaufen der Fertigteige verkostet werden können.

"Wir bieten Menschen, die keine Zeit oder das Talent haben, selbst Teige zu mischen, eine qualitativ hochwertige Alternative, um trotzdem selbst zu backen – ohne großen Zeitaufwand, ohne Risiko und ohne die Küche zu verwüsten. Die gesparte Zeit sollen sie mit ihren Kindern oder Freunden verbringen und dabei den einzigartigen Geschmack und wohligen Geruch von frisch gebackenen Cookies genießen", beschreibt Parade die Gründungs-Idee.

Nach einem Jahr des Experimentierens sind mit der professionellen Unterstützung einer Patissière aus den gemeinsamen Rezepten die ersten Musterteige entstanden. Auf künstliche Zusatzstoffe verzichtet das Start-up: Unmittelbar nach dem Mischen wird der Teig abgefüllt, schonend tiefgefroren und bei minus 18 Grad gelagert. Kosten: zwischen 9 und 9,90 Euro.