Genuss 08.03.2018

Leo Hillinger über die Wiener Mietpreise

© Bild: Leo Hillinger GmbH

Stammkunden und Reisende ist in den vergangenen Wochen der leere Hillinger-Wein-Shop in der Mall aufgefallen: Dem Star-Winzer wurde die Miete zu hoch.

"Als Gastronom kannst Du solche Summen nicht wieder hereinbringen" – Star-Winzer Leo Hillinger hat sich in den vergangenen Wochen komplett aus dem Bahnhofs-Einkaufszentrum The Mall zurückgezogen. Stammkunden, die Weine zum Ab-Hof-Preis konsumieren wollen, können nur noch in den Standort in der Wollzeile pilgern.

Grund für den Rückzug ist die Anhebung der Miete von 4000 auf 15.000 Euro: "Als wir vor fünf Jahren eröffnet haben, lag die Miete bei 4000 Euro, dann gab es einen Eigentümer-Wechsel." Der Gastronom, der in anderen Städten wie München und Kitzbühel aktiv ist, die für hohe Mieten bekannt sind, nennt diese Höhe eine absolute "Ausnahme" am Immobilien-Markt. "So viel Wein kann man gar nicht trinken, dass sich so eine Miete rechnet."

Andere Vermieter, wie in Kitzbühel, wären froh über eine gut frequentierte Wein-Bar und einen renommierten Namen: "Wir zahlen pünktlich, ich bin ein verlässlicher Mieter. Aber wir haben mit unseren Ab-Hof-Preisen eine ganz andere Spanne als ein Kleidungs-Geschäft."

Für die Zukunft hofft der Gastronom auf Pop-up-Kooperationen – einen neuen fixen Standort in Wien will er derzeit nicht suchen. "In der Wollzeile lässt sich noch einiges machen, so könnten wir im unteren Stock weiter ausbauen."

( kurier.at , kaa ) Erstellt am 08.03.2018