Genuss
08.04.2017

Schoko-Osterhasen für das gute Gewissen

Jeder zweite Schoko-Osterhase trägt mittlerweile ein Gütesiegel, zwei Drittel beinhalten aber Pestizid-Rückstände laut Südwind und Global 2000.

Naschen ohne Reue: Südwind und Global 2000 haben Schokoladen-Osterhasen einem Check auf Pestizid-Rückstände und soziale Standards unterzogen. "Nach dem Osterhasen-Check im Vorjahr und einer breit unterstützten Petition ist das Angebot von sozial und ökologisch zertifizierten Schokolade-Osterhasen stark gewachsen. Vor allem die Eigenmarken-Hasen der Supermärkte tragen zunehmend Gütesiegel", so Caroline Sommeregger von Südwind über den Erfolg der Initiative von Global 2000 und Südwind.

Mehr als die Hälfte der weltweit verfügbaren Kakaobohnen werden in der Elfenbeinküste, in Ghana und in Indonesien produziert. In Ghana verdienen Kakaobauern rund 80 Cent am Tag, in der Elfenbeinküste rund 50 Cent. Über zwei Millionen Kinder arbeiten in dieser Region unter missbräuchlichen Bedingungen im Kakaoanbau. "Der Gewinn für die Bauern und Bäuerinnen ist so gering, dass sie keine Landarbeiter bezahlen können. So müssen die eigenen oder fremde Kinder die anstrengende und gefährliche Arbeit erledigen." Um Kinderarbeit auszuschließen und ein faires Einkommen sicherzustellen, empfiehlt Sommeregger den Kauf von Produkten mit Fairtrade-Siegel.

Hofer-Schokohase unter Top 3

Während im Vorjahr nur ein Testsieger sowohl im sozialen als auch ökologischen Bereich mit "grün" (nach einem Ampel-System) ausgezeichnet werden konnte, gibt es beim Osterhasen-Check 2017 drei Testsieger mit dieser Bewertung. Nur ein Drittel der Hasen – 2016 waren es über die Hälfte – wurde mit "rot" aufgrund fehlender Zertifizierungen gekennzeichnet.

Testsieger wurden die Hasen "Biologische Milchschokolade dekoriert" (EZA-Fairer Handel), "Natur aktiv Bio Confiserie Osterhase" ( Hofer) und "Swiss Confisa Franz" (Chocolats Halba).

Besonders bekannte Marken wie Milka, Lindt oder Kinder fielen im Test durch: Insgesamt wurden zehn Schoko-Hasen bei heurigen Test wegen fehlender Zertifizierung und prekärer Umwelt- und Produktionsbedingungen im Kakaoanbau als bedenklich eingestuft.

Den vollständigen Test können Sie hier abrufen.