Genuss
22.07.2017

Salz & Pfeffer: Purzl’s Paradiesgartl

Endlich wieder gut essen in Atzgersdorf.

Über Purzl’s Paradiesgartl war hier das letzte Mal vor viereinhalb Jahren zu lesen. Da hatte gerade der großartige Claus Curn im Pavillon neben Purzl Klingohrs Interspot-Studios zu kochen begonnen. Doch Curn verließ das Lokal Ende 2015, was mit dem „Paradiesgartl“ werden sollte, war unklar. Gut, dass ein Freund des „Seitenblicke“-Machers Stammgast in Vladan Djordjevics RestaurantSplit“ in Hetzendorf war, die Brücke legte und dem Lokal so einen neuen Pächter vermittelte. Fehlte nur noch ein Koch, und Achtung, jetzt wird’s großartig: Martin Barbanek! Der Martin Barbanek aus dem legendären Simmeringer Wirtshaus Barbanek, das im Herbst 2015 leider einer Wohnbauanlage wich und für immer verloren schien. „Wir verlegten den Barbanek jetzt einfach nach Atzgersdorf“, lacht der Koch. Die Antipasti aus gegrilltem Gemüse werden selbstverständlich selbst gemacht, mit etwas Glück stammt das Gemüse sogar aus den Beeten, die Martin Barbanek angelegt hat, die Ergänzung mit feinwürzigem Schinkenspeck aus Kärnten ist großartig (10,50 €). Das an der Haut knusprig gebratene Zanderfilet wurde – weil gerade Saison ist – mit herrlich gerösteten Lauch-Eierschwammerln arrangiert (17,90 €) und dann ein absoluter Barbanek-Klassiker, der im Sommer vielleicht etwas herausfordernd ist, aber egal: Bruckfleisch, und zwar wahrscheinlich das echteste und beste in Wien, ein dunkel-würziges, mürbes Ragout aus Wurzelwerk, Stichfleisch, Aorta, Bries, Milz, Leber, Niere und Herz (11,80 €) – perfekt! Und am Sonntag gibt’s Bratl, im Winter sogar aus dem Holzofen – endlich wieder gut essen in Atzgersdorf.

Purzl’s Paradiesgartl
23., Walter-Juhrmann-Gasse 4,
Tel: 01/890 38 38,
Mo-Fr 11.30-22.30, So 11.30-15,
www.purzls.at

Max.
Küche 26 35
Keller 5 10
Service 13 15
Atmosphäre 13 15
Preis/Wert 17 20
Familie 5 5
79 100

florian.holzer@kurier.at