Genuss
27.01.2018

Salz & Pfeffer: Das Lokal im Hof

Ein neuer Betreiber in der ehemaligen Alpenmilchzentrale.

Normalerweise kennt man so etwas ja nur aus New York, London oder Paris. Aber immerhin geschah es vor etwa zwanzig Jahren auch in Wien einmal, dass ein alter Industriebau zur Heimat für Werkstätten und Ateliers wurde. Auch ein Lokal bekam die „ Alpenmilchzentrale“ vor drei Jahren, das lief ganz gut, bekam bei Gault Millau sogar eine Haube, voriges Jahr entzweiten sich Vermieter und Betreiber aber. Womit der Platz frei wurde für Barbara Fegerl und Robert Haider, die zuvor das hippe, kleine Take away-Lokal „Pastrami Baby“ in der Lerchenfelder Straße geführt hatten und nun auf der Suche nach etwas Eigenem waren. Und eigen ist „Das Lokal im Hof“ zweifellos: eine Kantine mit Loft-Charakter im Hof eines Gebäudes, dem man seine Vergangenheit als Stadt-Molkerei durchaus noch ansehen kann. Den herb-industriellen Charme der Location konterkariert Barbara Fegerl mit umso herzlicherem Service, Robert Haider mit einer Küche, die sich weit über die übliche Szenelokal-Cuisine erhebt. Frühlingsrolle von der Blunze zum Beispiel, knusprig, würzig und mit Bratapfel-Mousse wunderbar kombiniert (8,90 €); oder saftige Empanadas mit Melanzani-Relish und hinreißend rauchiger Chipotle-Aioli – bekommt man in Wien selten besser (6,90 €). Das Zanderfilet mit Selleriecreme, Fisolen, Oliven, Tomaten und noch ein paar Zutaten mehr war gut (17,40 €), wie auch bei den köstlich mürben Schweinsbackerln mit Brokkoli, Birnen, zweierlei Pastinaken, Jalapeños, großartiger Polenta und Mandelbutter wäre die Hälfte der Beilagen aber auch genug (16,90 €). Jammern auf hohem Niveau, das Hauptbahnhof-Viertel hat jedenfalls ein neues gutes Lokal.

Das Lokal im Hof,
Wien 4, Weyringerg. 36,
Tel: 01/971 91 41,
Mo-Fr 11-23 (von 11-14 keine Reservierung möglich),
www.daslokal.at

Max.
Küche 28 35
Keller 6 10
Service 15 15
Atmosphäre 11 15
Preis/Wert 15 20
Familie 3 5
78 100

florian.holzer@kurier.at