Zum Schweinsbraten passen Knödel.

© dpa/Victoria Bonn-Meuser

Genuss
09/11/2016

Was Sie mit Bier-Resten kochen können

Wem Samstagabend Bier übrig geblieben ist, muss dieses nicht weg schütten.

Für den perfekten Schweinsbraten braucht es nicht viele Zutaten – Lorbeerbläätter und Kümmel sind die klassischen Ingredienzen für würzigen Geschmack. Viele Köche wie Bernie Rieder empfehlen als Geheimzutat ein dunkles Bier, denn dieses sorgt für mollige und herzhafte Aromen.

Zutaten:

2,5 kg Schweinebauch, Schulter oder Schopf
2 Lorbeerblätter
10 Pfefferkörner
6 EL Salz
Pfeffer
8 Knoblauchzehen
2 EL Korianderkörner
1 EL Kümmel
1 Flasche dunkles Bier
2 EL Butter, gehäuft

Optional: Den Schweinebauch in einen Topf mit kochendem Wasser geben. Wasser sollte den Braten komplett überdecken. Lorbeerblätter und Pfefferkörner hinzufügen und 20 Minuten kochen lassen. Abkühlen lassen.

Das Backrohr auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.

Schwarte mit einem scharfen Messer einschneiden. Mit Salz, Pfeffer, Koriander, Knoblauch und Kümmel einreiben. Optional: Für mindestens vier Stunden in einem Plastiksackerl im Kühlschrank durchmarinieren lassen.

Das Bier auf ein Backblech oder einen Bräter gießen, Lorbeerblätter und Pfefferkörner hinzugeben.

Das Fleisch mit der Fettschicht nach unten hineinlegen. Für 30 Minuten ins Rohr geben.

Jetzt das Fleisch umdrehen, 2 EL Butter gut auf der Schwarte verteilen und für weitere 1,5 Stunden ins Rohr geben.

Die Flüssigkeit sollte immer drei Zentimeter hoch sein. Wenn nötig, mit Bier aufgießen. Wichtig: Nie Bier über die Schwarte gießen.

Das Backrohr abdrehen und den Braten bei offener Tür rund 15 Minuten darin rasten lassen.

Tipp: Falls die Schwarte nicht knusprig genug ist, den Schweinsbraten auf 250 Grad Grillstufe weiter braten.

Quelle: Österreichische Küche, Die Klassiker, Bernie Rieder Braumüller, 17 Euro