Genuss
01.12.2017

Um 30 Euro ein ganzes Monat lang essen

Die Köchin Brigitte Rühl-Preitler dokumentiert in ihrem neuen Kochbuch "Essen um zu leben", wie sie mit 30 Euro den ganzen Einkauf für einen Monat schafft.

Ein Zeichen gegen Lebensmittelverschwendung und eine Anleitung zum Haushalten mit einem kleinen Budget: Brigitte Rühl-Preitler beschäftigte sich bereits auf ihrem Blog Grundnahrungsmittelpaket.com mit leistbarer Ernährung – der Köchin geht es auch um Ernährungssouveränität. Geplant einkaufen, selbst kochen und alle Restln zu verwerten, ziehen sich wie ein roter Faden durch die Rezepte.

Jetzt ist in der Edition Esspapier ihr Kochbuch der anderen Art erschienen: In "Essen um zu leben" zeigt sie vor, wie sie es Monat für Monat geschafft hat, um 30 Euro drei Speisen pro Tag zuzubereiten. Bei den für dieses Budget eingekauften Grundnahrungsmitteln handelt es sich um die jeweils preisgünstigste Möglichkeit ein Produkt zu kaufen. Der Autorin geht es um einfaches, preiswertes und schnelles Kochen. Die genannten Beispiele sollen als Monatsvorschlag gelten: Jeder Leser soll jene Rezepte kochen, auf die er Lust hat. Sympathisch ist, dass die Mengenangaben für eine Person gerechnet sind, da vor allem Singles von der Schwierigkeit berichten, preiswert in kleinen Mengen zu kochen.

Auf besonders lange Haltbarkeit achten

Das erste Mal hatte Rühl-Preitler am 21. Feburar 2014 für genau 30 Euro ihren Monatsvorschlag eingekauft, diesen Einkauf hat sie jährlich im Februar wiederholt. Die Summe änderte sich Jahr für Jahr nur geringfügig, im Februar 2017 gab sie 30,62 Euro aus. Den Februar wählte sie aus, da die Lebensmittel in diesem Monat das ganze jahr über verfügbar sind und nicht günstiger als in anderen Monaten sind.

Als ambitioniert sieht die Autorin ihre Vorschläge keinesfalls: "In der westlichen Welt ist der Konsument darauf konditioniert, Lebensmittel zu kaufen, die einen gewissen Produktionsprozess hinter sich haben. Immer mehr Geld wird für Lebensmittel ausgegeben, die immer teurer werden." Die kritische Kochbuch-Autorin gibt sogar zu bedenken: "Dass das Grundnahrungsmittelpaket um 30 Euro möglich ist, kann auch als Skandal betrachtet werden, da unsere Bauern für ihre selbst produzierten Lebensmittel zu wenig bekommen."

Bei der Auswahl der Lebensmittel achtetet Rühl-Preitler darauf, dass die Lebensmittel besonders lange halten. Und die Autorin betont, dass man von ihrem Einkaufsplan garantiert satt wird.

Die Einkaufsliste für ein Monat

1 kg Weizengrieß

0,78 Euro

1 kg Weizenmehl griffig

0,49 Euro

1 kg Reis

0,69 Euro

1 kg Polenta

0,79 Euro

0,5 kg Haferflocken

0,55 Euro

1 kg Nudeln (Spiralen)

0,78 Euro

1 kg Kristallzucker

0,69 Euro

0,75 kg Marillenmarmelade

1,15 Euro

0,5 kg Salz

0,25 Euro

Tube Senf

0,79 Euro

1 Glas Essiggurken (ca. 0,75 kg)

0,79 Euro

kleine Dose Makrelen Filet in Öl

0,79 Euro

0,5 kg getrocknete Linsen

1,49 Euro

0,5 kg passierte Tomaten

0,39 Euro

0,7 kg Chinakohl

0,91 Euro

1 kg Knollensellerie

0,99 Euro

2 kg Kartoffeln

0,79 Euro

2 kg Zwiebeln

0,79 Euro

1,2 kg Weißkraut

1,01 Euro

2 kg Karotten

1,29 Euro

0,25 kg Rosinen

1,09 Euro

2 kg Orangen

1,79 Euro

2 kg Äpfel

1,39 Euro

10 Eier

1,59 Euro

0,5 kg Margarine

0,99 Euro

0,5 l Kaffeemilch

0,95 Euro

2 x 0,25 kg Joghurt (je 0,27)

0,54 Euro

0,5 l Buttermilch

0,39 Euro

0,25 kg Schmelzkäse in Scheiben

1,05 Euro

0,5 kg Extrawurst

1,49 Euro

3 Stück Putenbratwurst (250 g)

0,99 Euro

3 l Soda ( 2 x 1,5 l zu 0,19)

0,38 Euro

50 Beutel Schwarztee

0,99 Euro

1 kg Brot

0,79Euro

Stand: Februar 2017

30,62 Euro

Buch-Tipp: Essen um zu leben, Brigitte Rühl-Preitler, Edition Esspapier, 2017, 88 Seiten, 15 Euro, ISBN 978-3-9503791-4-3

Apfelnockerl

Das Weizenmehl mit 70 ml Wasser übergießen, gut verrühren und etwas ziehen lassen. Mit einem Löffel Nockerl abstechen und in Salzwasser kochen, abgießen und kalt abschrecken.

Äpfel schälen, entkernen und in Spalten schneiden. Mit etwas Wasser weich dünsten und mit Kristallzucker und etwas Zimt abschmecken.

Apfelspalten und Nockerl miteinander vermischen.

Erdäpfellaibchen mit Gurken-Kräuter-Dip

Kartoffeln kochen, schälen und grob reiben.

Karotten schälen und fein reiben.

Zwiebel hacken.

Alles miteinander vermischen und mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen. Zwei bis drei Laibchen formen und in 2 TL Margarine anbraten.

Für den Dip: Essiggurken würfeln und mit Joghurt und Senf vermischen.