Genuss
30.05.2017

Neue Küchenlinie im "Blue Mustard"

Mehr Österreich-Bezug zieht in das kosmopolitische Restaurant in der Wiener Innenstadt ein.

Schon kurz nach der Eröffnung im Juni 2016 erkochte Küchenchef Alexander Mayer zwei Hauben im Restaurant Blue Mustard von Vahe Hovaguimian, einem Kosmopoliten mit syrisch-armenischen Wurzeln. Auch die Menüs sollten eine außergewöhnliche Weltreise darstellen und das Design des Lokals tat das Übrige, um sich kulinarisch in andere Welten entführen zu lassen.

Doch schon nach einem Jahr ändert sich einiges, berichtet das Portal "gastro news". Die Küche im Blue Mustard übernehmen Anna Haumer und Valentin Gruber-Kalteis. Sie soll im Juli nach dem Relaunch jünger, kreativer und durch mehr Österreich-Bezug bodenständiger werden. Und auch alle Zutaten sollen ausschließlich aus Österreich kommen. Kulinarische Weltreisen werden aber auch weiterhin Teil des neuen Konzepts sein: ab Juni gibt es Ausflüge nach Kopenhagen, Mumbai oder Palermo.

Süßspeisen sind von einer Stadt inspiriert

Neu organisiert das Küchen-Duo auch die Nachspeisenkarte. Die wird zukünftig aus vier durch eine Stadt inspirierte Gerichte bestehen, die gemeinsam serviert und am Tisch geteilt werden. Auch für den legendären Foodtruck im Lokal wird es ein neues Konzept geben.

Junges Gastropaar

Anna Haumer und Valentin Gruber-Kalteis sind in der Gastro-Szene keine Unbekannten. Sie sind auch privat ein Paar und lernten sich im Landhaus Bacher kennen. Gemeinsam machten sie dann in St. Moritz bei Andreas Caminada im Restaurant Igniv Station. Anna kochte zuvor bereits bei Hertog Jan in Brügge, Valentin war im Arlberg Hospiz Hotel und in der Tenne in Kitzbühel tätig.