Mangoldgratin mit Pinienkernen

Foto: Schmor & More/Christian Verlag

Was hab ich früher für Aufläufe gekocht. Heimgekommen aus der Schule, g'schaut, was der Eiskasten hergibt, Experimente gemacht. Meist üppig, mit dicker Béchamelsauce.


ZUTATEN
für 6 Förmchen

1 großer Bund Mangold
30 g Butter
30 g Mehl
600 ml Milch
Muskatnuss
75 g Parmesan oder Gruyère, frisch gerieben
50 g Pinienkerne
Salz, Pfeffer

Aufwand: zwei von drei Punkten
Zubereitungszeit: 45 Minuten
Preis: einer von drei Punkten
Kalorien: ca. 220 kcal/Person


Getränketipp: Steirischer oder Weinviertler Welschriesling

Mangold waschen, die Blätter von den Stielen schneiden und beiseite legen. Stiele in kleine Würfel schneiden. Die Blätter in einem Topf mit kochendem Salzwasser blanchieren, abgießen, dann unter fließendem kaltem Wasser abschrecken, gut ausdrücken. Die gewürfelten Stiele etwa vier Minuten kochen, abgießen.

Für die Béchamelsauce die Butter in einem Topf zerlassen, das Mehl einstreuen, bei sanfter Hitze etwa zwei Minuten gründlich verrühren. Milch nach und nach und unter ständigem Rühren dazugießen. Mit Salz und Pfeffer würzen, zwei bis drei Minuten köcheln lassen. Eine Prise Muskatnuss und den Käse unterrühren.

Backrohr auf 180°C vorheizen. Mangoldblätter grob hacken. Die gewürfelten Stiele und die gehackten Blätter mit der Béchamelsauce mischen und gleichmäßig auf ofenfeste Förmchen verteilen. Mit Pinienkernen bestreuen und backen, bis die Oberfläche appetitlich goldbraun ist, das dauert ca. 20 Minuten.

Aus dem Buch "Schmor & more", erschienen im Christian Verlag, 19,95 €

Mehr süße Rezepte finden Sie unter: www.wiener-zucker.at

Heidi Stobls Rezeptempfehlung der letzten Woche finden Sie unter nachstehendem Link.

(kurier) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?