© APA/AFP/VALERY HACHE

Genuss
06/25/2019

Mirazur in Frankreich ist das beste Restaurant der Welt

Das französische Restaurant Mirazur in Menton ist das beste Restaurant der Welt. Das Steirereck belegt Platz 17.

von Anita Kattinger

Alles neu oder doch nicht? Die Verkündung der 50 besten Restaurants der Welt gestaltete sich dieses Jahr besonders spannend, da die Spielregeln verändert wurden. Kein ehemaliges Nummer 1-Restaurant der Welt kann erneut die Spitze der Rangliste anführen.

Das Ranking  "World's 50 best Restaurants" wird vom britischen Magazin Restaurant erstellt und von S.Pellegrino und Acqua Panna gesponsert am Dienstag fand in Singapur die feierliche Zeremonie statt: Das französische Restaurant Mirazur in Menton von Chefkoch Mauro Colagreco wurde zum besten Restaurant der Welt gekürt.

Insider hatten die Chancen für das dänische Restaurant Noma 2.0 besonders gut gesehen: Da die mehrmalige Nummer 1 im Feburar 2018 mit neuer Adresse und einem komplett neuen Konzept wieder eröffnete, hätte das neue Noma von René Redzepi erneut das beste Restaurant der Welt werden können. Es schaffte Platz 2.

Die mehr als 1000 unabhängigen Experten bewerteten die Künste des dänischen Chefkochs und seines Teams bereits viermal (2010, 2011, 2012, 2014 ) als die besten der Welt. Am Silvesterabend 2016 hatte der Ausnahmekoch sein weltbekanntes Restaurant geschlossen und war mit seinem Team für Pop-up-Projekte auf der ganzen Welt unterwegs. Der Chefkoch wollte sich neu erfinden.

Zwei Jahre darauf eröffnete das Team auf 7000 Quadratmetern das neue, bessere Noma, inklusive eigenen Gärten und Gewächshäusern. Das Restaurant kocht nach drei Jahreszeiten: Von Frühling bis Herbst gibt es Gemüse und Kräuter aus dem eigenen Garten sowie von regionalen Landwirten und Sammlern – das Restaurant verwandelt sich in ein rein vegetarisches. Im Herbst gibt es Pilze, Beeren und Wild und im Winter serviert das Team die Hauptzutaten Fisch, Schalentiere, Meeresfrüchte und Algen.

Auch für Österreich wurde es spannend: Heinz Reitbauer konnte mit seinem Restaurant Steirereck im Stadtpark erneut seine Top-Platzierung halten, das Restaurant rutschte jedoch von Rang 14 auf 17. Der heimische Chefkoch empfand dennoch "große Freude" angesichts der Top-Platzierung.

Die Rangliste 2019

Platz 1: Mirazur, Menton, Frankreich

Platz 2: Noma, Kopenhagen, Dänemark

Platz 3: Asador, Etxebarri, Atxondo, Spanien

Platz 4: Gaggan, Bangkok, Thailand

Platz 5: Geranium, Kopenhagen, Dänemark

Platz 6: Central, Lima, Peru

Platz 7: Mugaritz, San Sebastian, Spanien

Platz 8: L'Arpège, Paris, Frankreich

Platz 9: Disfrutar, Barcelona, Spanien

Platz 10: Maido, Lima, Peru

 

Platz 11: Den, Tokio, Japan

Platz 12: Pujol, Mexiko City, Mexiko

Platz 13: White Rabbit, Moskau, Russland

Platz 14: Azurmendi, Larrabetzu, Spanien

Platz 15: Septime, Paris, Frankreich

Platz 16: Alain Ducasse au Plaza Athénéé in Paris, Frankreich

Platz 17: Steirereck im Stadtpark, Wien, Österreich

Platz 18: Odette, Singapur

Platz 19: Twins Garden, Moskau, Russland (Neueinstieg)

Platz 20: Tickets, Barcelona, Spanien

 

Platz 21: Frantzén, Stockholm, Schweden (Wiedereinstieg)

Platz 22: Narisawa, Tokio, Japan

Platz 23: Cosme, New York, USA

Platz 24: Quintonil, Mexiko City, Mexiko

Platz 25: Alléno Paris au Pavillon Ledoyen, Paris, Frankreich

Platz 26: Boragó, Santiago, Chile

Platz 27: The Clove Club, London, England

Platz 28: Blue Hill At Stone Barns, Tarrytown, USA

Platz 29: Piazza Duomo, Alba, Italien

Platz 30: Elkano, Getaria, Gipuzkoa, Spanien

 

Platz 31: Le Calandre, Rubano, Italien

Platz 32: Nerua Guggenheim, Bilbao, Spanien

Platz 33: London, England

Platz 34: Don Julio,Caba, Argentinien, (Neueinstieg)

Platz 35: Atelier Crenn, San Francisco, USA, (Neueinstieg)

Platz 36: Le Bernardin, New York, USA

Platz 37: Alinea, Chicago, USA

Platz 38: Hiša Franko, Kobarid, Slowenien

Platz 39: A Casa do Porco, Sao Paolo, Brasilien

Platz 40: Tim Raue, Berlin, Deutschland

 

Platz 41: The Chairman, Hongkong, China

Platz 42: Belcanto, Lissabon Portugal

Platz 43: Hof van Cleve, Kruisem, Belgien

Platz 44:  The Test Kitchen, Cape Town, Südafrika (bestes Restaurant in Afrika)

Platz 45: Sühring, Bangkong, Thailand

Platz 46: De Librije, Zwolle, Niederlande

Platz 47: Benu, San Francisco, USA

Platz 48: Ultraviolet by Paul Pairet, Shanghai, China

Platz 49: Leo, Bogotá, Kolumbien

Platz 50: Schloss Schauenstein, Fürstenau, Schweiz

Mehr Diversität

Als beste Köchin der Welt wurde die mexikanische Chefköchin Daniela Soto-Innes vom Cosme in New York gekürt. Jessica Préalpato, Chef-Pâtissière bei Alain Ducasse im Plaza Athénée in Paris, wurde als "World’s Best Pastry Chef 2019" ausgezeichnet.

Zwei Maßnahmen wurden 2019 ergriffen, um für mehr Diversität zu sorgen: Einerseits nominierten die Organisatoren mehr Frauen für die Jury, andererseits gibt es die neue Regel, dass ein Nummer 1-Restaurants nicht wieder an die Spitze gewählt werden darf. Beide Maßnahmen bezeichneten Kritiker in den vergangenen Wochen bereits als unzureichend, da es dennoch nur sechs Frauen auf den Plätzen 51 bis 120 vertreten sind – diese Liste ist bereits vorab veröffentlicht worden. Anlässlich des 120-jährigen Jubiläums des Hauptsponsors S.Pellegrino wurde diese einmalig von 100 auf 120 erweitert.

So wird gewählt

Mehr als 1000 Experten (Köche, Journalisten, Foodblogger), die in 26 Regionen unterteilt wurden, gehören der Jury an. Ohne die 'Voters' aus dem Ausland wäre die Top-Platzierung eines österreichisches Restaurants wie das Steirereck im Stadtpark überhaupt nicht möglich.

Für Österreich, Schweiz, Ungarn und Slowenien fungiert A-la-Carte-Chefredakteur Christian Grünwald als Chairman. Das Besondere an der Liste formulierte Grünwald vergangenes Jahr im Interview mit dem KURIER: "Es ist kein Test, sondern eine Meinungsumfrage unter Restaurant-Verrückten."