Genuss
31.03.2017

Leberkas-Pepi expandiert in Wien

Der oberösterreichische Unternehmer Christoph Baur eröffnet eine zweite Leberkas-Pepi-Filiale in Wien.

Das Geschäft in Wien rennt so gut, dass der oberösterreichische Unternehmer Christoph Baur am Samstag einen zweiten Standort in Wien eröffnen wird: Am Hauptbahnhof bietet die Fialiale vom Leberkas-Pepi mit 30 Sitzplätzen deutlich mehr Platz. Im Interview mit dem KURIER schließt Baur weitere Filialen in Wien nicht aus: "Es ist nichts Konkretes geplant, aber ich bin offen."

"Vor eineinhalb Jahren haben wir unseren ersten Standort in der Wiener Innenstadt eröffnet, das Interesse der Wiener ist nach wie vor groß", erzählt Baur. Am liebsten essen die Wiener die klassischen Sorten und Steinpilz-Trüffel, die besonders würzig, luftig und mit knackigen Pilzstückchen serviert werden.

Anlässlich der Eröffnung möchte er in Wien eine neue Sorte einführen: Der Flotte 3er besteht aus Speck, Zwiebel und Chili. Zudem kreierte er mit der Pepi-Bosna für alle Standorte eine neue Speise: Das längliche Weißbrot wird mit Leberkäse und einer Zwiebel-Curry-Mischung serviert.

Die neue Filiale am Hauptbahnhof ist an die Bedürfnisse von den Reisenden angepasst: "Das bedeutet, dass überall Steckdosen angebracht sind. Und wir 365 Tage im Jahr offen haben, aber vielleicht gehen die Mitarbeiter am 24. Dezember am Nachmittag nach Hause mangels Kundschaft."

Info: Leberkas-Pepi, Hauptbahnhof, 1100 Wien, täglich 8 bis 22 Uhr