Genuss
28.01.2013

Lafer macht knuspriges Spanferkel

Ein Schweinsbraten lebt vom guten Fleisch. Achten Sie also beim Kauf auf eine gute Fleischqualität, denn sonst kann der schonend zubereitete Braten zäh und trocken werden.

Eine schöne Kruste erhält der Braten durch das Lagern über Nacht im Kühlschrank.

Die Zutaten:

Für 6-8 Portionen: 1,5-2 kg Spanferkelrücken (evtl. beim Metzger vorbestellen)

Salz, Pfeffer aus der Mühle, 2 mittelgroße Möhren, ¼ Knollensellerie

1 Stange Lauch, 2 Zwiebeln, 1 l Dunkelbier

Den Spanferkelrücken über Nacht nicht abgedeckt in den Kühlschrank stellen.
Die Schwarte am nächsten Tag mit einem sehr scharfen Messer (oder Rasierklinge) im Abstand von 1cm einritzen. Dabei nicht in das Fleisch schneiden.

Tipp: Die Schwarte trocknet über Nacht etwas aus. Sie lässt sich dann leichter einschneiden und wird beim Braten knusprig.

Die Schwarte mit Küchenpapier gut trockentupfen.

Den Rücken umdrehen und die Fleischseite mit Salz und Pfeffer würzen.

Den Spanferkelrücken locker aufrollen.
Tipp: Für eine gleichmäßige Form können Sie den Rücken auch mit Küchengarn zusammenbinden.

Die Schwarte großzügig salzen.
Tipp: Durch das Salz trocknet die Schwarte beim Braten noch mehr aus und wird besonders knusprig.

Das Gemüse schälen bzw. putzen, waschen und in walnussgroße Stücke schneiden. In einem entsprechend großen Bräter verteilen.

Den Rücken mit der Schwarte nach oben auf das Gemüse legen.

Das Dunkelbier auf das Gemüse gießen.

Den Spanferkelrücken im auf 230 Grad vorgeheizten Backofen auf der mittleren Schiene 30 Minuten braten (Umluft 210 Grad). Dann die Temperatur auf 180 Grad herunterschalten und den Rücken weitere 2 ½ Stunden braten (Umluft 160 Grad).

Während des Bratens den Rücken immer wieder mit dem Sud übergießen, damit eine schöne dunkle Kruste entsteht. Den Sud durch ein Sieb gießen, auffangen und nach Belieben zum Krustenbraten servieren.