Kokosnuss: So öffnen Sie exotische Früchte

Bildnummer: 65151729…
Foto: /id-art/iStockphoto Mit einem Trick ganz leicht geknackt.

Im Sommer greifen wir für Smoothies und Obstsalaten gerne zu exotischen Früchten, dabei ist es gar nicht so leicht, diese auf Anhieb zu öffnen.

1. Kokosnuss knacken

Anhand der Schale lässt sich die Menge von Kokoswasser in der Frucht nicht erkennen. Wer diese nicht wegen ihres Fruchtfleisches kauft, sondern wegen des vitaminhaltigen Wassers kauft, kann im Supermarkt den Schütteltest anwenden: Wenn die Frucht gluckert, enthält sie viel Flüssigkeit. Der Reifegrad hat übrigens nichts mit der Wasser-Menge zu tun. Eine Frucht enthält bis zu ein Liter Kokoswasser – Nur wenn die Kokosnuss verschlossen ist, ist das Wasser keimfrei. Der Unterschied zwischen der klaren Flüssigkeit und Kokosmilch? Kokoswasser fließt nach dem Anbohren direkt aus dem Hohlraum der Frucht. Durch Pressen und Pürieren gewinnt man die cremige Kokosmilch, die es zum Beispiel für Thai-Curry braucht:

2. Ananas schneiden

Dein Reifegrad einer Ananas erkennnen Konsumenten, wenn sie am Boden der Frucht schnuppern und einen süßlichen Duft erkennen. Weiteres Indiz: Wenn sich das innere Blatt am Kopf der Ananas leicht entfernen lässt. Die deutsche Supermarktkette Edeka erklärt in einem Video mit vielen Tipps, wie sich die Frucht am leichtesten schälen lässt – vor allem warum es so wichtig ist, dass Sie die Ananas wirklich dünn schälen:

3. Granatapfel entkernen

Eine der wichtigsten Zutaten im Mittelmeerraum und im Nahen Osten sind Granatapfelkerne: Granatäpfel reifen nach der Ernte nicht nach, die Reife kann nur anhand der Schale vermutet werden. Hier sind aber die nicht schönsten Exemplare reif, sondern jene mit einer unregelmäßig gefärbten und leicht fleckigen, rissigen Schale und einem vertrockneten Blütenansatz. Zum Herauslöse der Granatapfelkerne gibt es den bekannten Trick mit dem Stiel eines Kochlöffels, allerdings gibt es auch eine Möglichkeit ohne Spritzer:

4. Mango schälen

In Spanien und auf den kanarischen Inseln kultivieren Landwirte bereits Mangobäume, obwohl sich diese in Asien, Südamerika und Afrika am wohlsten fühlen. Mangoschalen wirken bei manchen Menschen hautreizend, die Fruchtschale kann zudem bei sensiblen Menschen Vergiftungserscheinungen hervorrufen. Den Reifegrad erkennen Konsumenten am Duft und wenn das Fruchtfleisch auf Druck nachgibt, zudem haben die Schalen von vollreifen Früchten schwarze Punkte. Die dünne, fest am Fruchtfleisch klebende Schale muss großzügig weg geschnitten werden – das Fruchtfleisch lässt sich aber auch mit einem spezielles Schnitt herausschneiden:

5. Kiwano richtig aufschneiden

Der Geschmack der Horngurke wird als Mischung von Banane und Passionsfrucht beschrieben. Das Kürbisgewächs wird vor allem in Israel und Neuseeland angebaut. Zwar ist das Herauslösen des Fruchtfleisches etwas mühsam, dafür peppt der besondere Geschmack Smoothies, Salat und Desserts auf:

(Kurier) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?