Lafer

© /Michael Wissing BFF

Genuss
06/15/2014

Johann Lafer brät ein Kalbsfilet

Zart-rosig gebratenes Kalb paart sich mit Pasta "al dente" zum Geschmackserlebnis.

Den Italienern verdanken wir eine Vielfalt an Teigwaren, die zumindest in Europa ihresgleichen sucht. In Asien haben ja ihrerseits die Chinesen unzählige Verarbeitungsmöglichkeiten entwickelt. Die Linguini aus dem dieswöchigen Rezept könnten auf den ersten Blick glatt als Spaghetti durchgehen – wenn sie nicht flacher und dadurch eine Spur breiter als die bekannteste Pasta-Art wären. Ihre Form dürfte auch namensgebend gewesen sein. Im Italienischen heißt "Linguine" nämlich "kleine Zunge".

Nudeln oder Pasta zählen weltweit zu den beliebtesten Speisen und sind stellen eine der einfachsten Zubereitungen aus Getreidemehl dar: Grundlage ist immer eine Mischung aus (Weizen-)Mehl und Wasser, das zu einer festen Masse verknetet wird. Wie es dann zur berühmten bissfesten Konsistenz "al dente" kommt, erklärt der renommierte Küchenwissenschaftler Harold McGee recht profan: "Im kochenden Wasser absorbieren das Protein-Netzwerk und die Stärkekörnchen der Nudeln Wasser und dehnen sich dadurch aus." Im Inneren sind die Stärkemoleküle da nicht so stark betroffen. Für perfekte Pasta muss also der Garprozess unterbrochen werden, solange die Nudeln im Inneren noch nicht völlig durchgegart sind.

Tipp

Lassen Sie im Ganzen gebratenes Fleisch vor dem Aufschneiden unbedingt immer einige Minuten ruhen, nachdem Sie es aus dem Ofen genommen haben. Dadurch kann sich die Fleischstruktur wieder stabilisieren. Gleichzeitig bewirkt diese Abkühlphase, dass sich das Fleisch leichter schneiden lässt.

Wann immer möglich, Fleisch entgegen der der Muskelfaser schneiden. Dadurch ist es sich besser zu kauen.

Falls Sie keine Linguini zur Hand haben, können Sie als Ersatz auch dünne Bandnudeln verwenden.

Ofen auf 150 C vorheizen. Kalbsfilet mit Salz, Pfeffer würzen und zusammen mit Thymian, Rosmarin und Knoblauch rundum anbraten. Fleisch aus der Pfanne nehmen und für ca. 15 Minuten in den heißen Ofen geben.

Bratansatz mit Weißwein lösen, Kalbsfond, Zitronensaft und -schale zufügen. Sauce etwas einkochen lassen, mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit etwas Stärke leicht binden. Durch ein Sieb in einen hohen Becher umfüllen. Kräuterblätter abzupfen, hacken, mit Butter zur Sauce geben. Mit einem Pürierstab untermixen und warm halten.

Karotten schälen, Zucchini waschen und beides auf einem Gemüsehobel in längliche Streifen schneiden. Lauch halbieren, waschen und mit einem Messer der Länge nach in dünne Streifen schneiden.

Linguini in kochendem Salzwasser bissfest garen. Inzwischen Gemüsestreifen in einer großen Pfanne im restlichen Öl (ca. 1 EL) anschwitzen. Nach ca. 2 Minuten, wenn das Gemüse gar ist, die Nudeln abschütten und mit 2 bis 3 EL Nudelwasser unter die Gemüsestreifen mischen. Mit Salz undPfeffer würzen.

Fleisch aus dem Ofen nehmen, in Alufolie wickeln und ca. 5 Minuten ruhen lassen. Danach auspacken und mit einem scharfen Messer in dünne Scheiben schneiden.

Filetscheiben leicht überlappend kreisrund auf einen Teller legen und mit Salz, undPfeffer würzen. Gemüse-Linguini mit einer Fleischgabel aufrollen und in der Mitteverteilen. Alles mit der Sauce beträufeln.