Genuss
25.01.2018

Japaner abgezockt: Restaurant in Venedig bestraft

Über den chinesischen Inhaber wurde eine Strafe in der Höhe von 20.000 Euro verhängt.

Weil er vier Japaner abgezockt hat, muss der Inhaber eines Restaurants in Venedig eine Strafe von 20.000 Euro zahlen. Das berichtete die Tageszeitung La Nuova Venezia. Die vier Studenten hatten in dem einfachen Restaurant für vier Koteletts, vier Fischplatten und Mineralwasser 1.143 Euro zahlen müssen, wie aus dem Kreditkartenbeleg hervorgeht.

Inhaber des Lokals ist laut dem Blatt ein Chinese, der Probleme mit der italienischen Justiz wegen Drogen hatte. Das Lokal wurde auch in Bezug auf die Hygiene strengen Kontrollen unterzogen. Es tauchten jedoch keine Mängel auf, die eine Schließung des Lokals erfordert hätten.

Entschädigung für Gäste

Der Verband der venezianischen Hoteliers hat den betroffenen Japaner als Entschädigung zwei kostenlose Übernachtungen in einem Vier-, oder Fünf-Sterne-Hotel angeboten. Die Gemeinde Venedig versprach strenge Kontrollen in den Lokalen der Stadt (mehr dazu hier).