Genuss
13.02.2018

Ja! Natürlich ist ab sofort palmölfrei

Ab sofort sind auch die letzten zwei Produkte der rund 1.100 Ja! Natürlich-Lebensmittel palmölfrei.

" Gesundheitsgefährdende, wahrscheinlich krebserregende Schadstoffe": Das war das Resultat eines großen Palmöl-Tests im Herbst, der zur Folge hatte, dass zwei Margarinen und eine Erdbeer-Schokolade vom Markt genommen wurden. Dass die Palmöl-Gewinnung auch ökologisch problematisch ist, ist seit Jahren ein heftig diskutiertes Thema unter Umweltschützern.

Ja! Natürlich ersetzt bereits seit 2010 Palmöl sukzessive durch alternative Pflanzenöle. Wie jetzt bekannt wurde, sind auch die letzten zwei Produkte ab sofort palmölfrei. Die Bio-Marke setzt auf Öle aus heimischer oder europäischer Bio-Landwirtschaft – vor allem auf Sonnenblumenöl. Wie kam es zu dem Ausstieg? "Die enorm positive Resonanz bei der Umstellung unserer Nougatcreme auf eine palmölfreie Rezeptur, hat uns beflügelt, den Ausstieg aus Palmöl konsequent voranzutreiben", eklärt Martina Hörmer, Geschäftsführerin von Ja! Natürlich.

Die Umstellung umfasste 20 Produkte – tatsächlich ist nicht bei allen Produkten der Ausstieg gelungen: Jene Produkte, wo die Bemühungen erfolglos blieben, sind aus dem Sortiment genommen worden. So wurde die Produktion des Ahorn Knusper-Müslis eingestellt und das Produkt ausgelistet. Bei Chips oder auch der Nougatcreme konnte die Rezeptur erfolgreich geändert werden.

Für den Bau der Plantagen wird etwa in Indonesien im großen Stil Regenwald gerodet

Die Palmölproduktion sei mit den Marken-Grundsätzen hinsichtlich Ethik und Transparenz nicht vereinbar: "Für den Bau der Plantagen wird etwa in Indonesien im großen Stil Regenwald gerodet – mit verheerenden ökologischen Folgen. Monokulturen, Wildtier-Tötung und Artensterben sind in keiner Weise vereinbar mit unserem Verständnis von Bio. Auch im Hinblick auf Transparenz bestehen bei der Palmölproduktion geringe Kontrollmöglichkeiten, die Warenflüsse sind kaum nachvollziehbar und es mangelt an Standards für die Bezahlsysteme der Landwirte vor Ort."

Laut Landwirtschaftministerium werden in Österreich pro Jahr 43.000 Tonnen, also rund zehn Prozent aller pflanzlichen Fette, Palmöl und Palmfett verbraucht. Der Verbrauch zeigt seit einigen Jahren eine fallende Tendenz.