© mediaphotos/istockphoto

Hygiene
01/18/2017

Die 5 keimreichsten Plätze in der Küche

Laut US-Mikrobiologe Charles Gerba befindet sich in der Abwasch mehr Fäkalkeime als auf einer Klobrille.

von Anita Kattinger

Charles Gerba, US-Mikrobiologe und Professor an der University of Arizona, bezeichnet die Küche Brutstätte aller Haushalts-Keime – in einem Interview verriet er die Hotspots und Tipps für mehr Hygiene in der Küche.

1. Der Schwamm: "Da der Schwamm feucht und saugfähig ist, saugt er Kolibakterien auf: Er ist der Himmel für alle Bakterien." In einer Studie konnte er zudem in 15 Prozent der untersuchten Küchenschwämme Salmonellen nachweisen.

Lösung: Um Flüssigkeiten aufzuwischen, sollte besser Küchenpapier verwendet werden. Den Schwamm jeden Tag für ein bis zwei Minuten in der Mikrowelle reinigen. Die Arbeitsplatte mit einem Extra-Wettex reinigen.

2. Die Abwasch:"Die Abwasch ist voll mit Keimen, weil u.a. Schneidebretter, auf denen Fleisch geschnitten wurde, unter rinnendem Wasser abgewaschen werden. In einer Abwasch sind mehr Fäkalkeime als in einer Toilette."

Lösung: Waschen Sie die Abwasch mit kochendem Seifenwasser, ganz besonders wenn Sie Geflügel geschnitten oder gewaschen haben. Die Abwasch sollte jeden Tag mit einem Extra-Wettex desinfiziert werden.

3. Das Schneidebrett: Laut Experten befinden sich auf dem Schneidebrett 200-mal mehr Kolibakterien als auf einer Klobrille. Zudem sammeln sich oft Salmonellen und Campylobacter-Bakterien.

Lösung: Nach jedem Verwenden waschen Sie das Schneidebrett mit kochendem Seifenwasser, und geben Sie es anschließend in den Geschirrspüler oder reinigen Sie es mit desinfizierenden Tüchern. Gerba rät dazu, drei unterschiedlich gefärbte Schneidebretter für Gemüse, Fleisch und Geflügel zu nehmen.

4. Der Kühlschrank-Griff:Überlegen Sie in Ruhe, wie oft Sie zwischen den Handgriffen mit ungewaschenen Händen den Kühlschrank öffnen. Und wie oft Sie den Griff nur mit dem normalen Küchenschwamm abwischen.

Lösung: Sie müssen den Griff regelmäßig desinfizieren: Fertig gekaufte Desinfektionstücher reichen nur für eine kleine Fläche aus, also nur für den Griff verwenden.

5. Die Arbeitsplatte:Hier spielt sich alles ab: Sie schlagen rohe Eier über einer Schüssel auf, Sie schneiden rohes Fleisch – und oft fallen Essensreste herunter. Zudem, erinnert Gerba, landen Spritzer von der schmutzigen Abwasch gerne auf der Arbeitsplatte.

Lösung: Unbedingt Schneidebretter verwenden. Essensreste oder Spritzer lieber mit Küchenpapier wegwischen. Auch die Arbeitsplatten müssen regelmäßig desinfiziert werden.

ein ActiveCampaign Newsletter Widget Platzhalter.

Wir würden hier gerne ein ActiveCampaign Newsletter Widget zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte ActiveCampaign, LLC zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare

Die 5 keimreichsten Plätze in der Küche | kurier.atMotor.atKurier.atFreizeit.atFilm.atImmmopartnersuchepartnersucheSpieleCreated by Icons Producer from the Noun Project profilkat