Genuss
31.08.2017

Hier kann man Himbeeren selber pflücken

Noch bis Ende September lassen sich im Osten Österreichs die kleinen Früchtchen selber pflücken.

Reinhard Piribauer, 2822 Bad Erlach

Keine Sorge, es ist noch genug da: Die Ernte dauert noch bis Ende September bei Reinhard Piribauer in Bad Erlach. Das Kilo Himbeeren zum Selberpflücken kommt auf 6,90 Euro, Verpackungsmaterial gibt es gratis dazu.

Info: Reinhard Piribauer, Bromberger Straße 3, 2822 Bad Erlach, Dienstag bis Sonntag 9 bis 18 Uhr

Biobeerengarten Hummel, 2133 Loosdorf

Auf rund drei Hektar baut Familie Hummel Bio-Himbeeren in Strauchkultur an: Zuerst muss der Hofladen angesteuert werden, dort sagt dann die Familie, auf welchen Feldern die Früchte reif sind. Der Hofladen befindet sich am südlichen Ortsende Richtung Mistelbach, dort müssen die Früchte dann auch abgewogen werden. Das Kilo kommt auf 12 Euro.

Info: Biobeerengarten Hummel, Loosdorf 26, 2133 Loosdorf, Montag bis Sonntag 15 bis 19 Uhr

Altenriederer, Niederösterreich, 3134 Franzhausen

Neben Himbeeren gibt es bei Erich Altenreiderer auch Aroniabeeren und Brombeeren zum Selberpflücken. Das Feld befindet sich zwischen Franzhausen Ortsmitte und Wagram. Bei Schlechtwetter und an Sonn- und Feiertagen geschlossen. Das Kilo kostet 6 Euro.

Info: Altenriederer, 3134 Franzhausen, Montag bis Samstag 9 bis 18 Uhr, ab September Montag bis Samtag 9 bis 12 Uhr und 15 bis 18 Uhr

Zelli's Erdarbeiten, Niederösterreich, 2843 Dobersberg

Momentan gibt es wegen der Trockenheit nur sehr wenige Himbeeren – man muss die Reihen suchend abgehen: Das Feld von Johann Zellhofer befindet sich zwei Kilometer von Dobersberg entfernt. Vor Ort steht eine Waage, pro Kilogramm müssen im Gegenzug 4 Euro zurückgelassen werden. Eigenes Geschirr sollte mitgenommen werden, für Notfälle stehen Pflücktassen bereit.

Info: Zelli's Erdarbeiten, Lexnitz 13, 2843 Dobersberg, Montag bis Sonntag 0 bis 24 Uhr