Rezept: Rindsfilet mit Radieschen und Ingwer

William Meppem, Chris Court , AT Verlag…
Foto: William Meppem, Chris Court , AT Verlag Rindsfilet mit Radieschen und Ingwer

Rindsfilet kaufe ich so gut wie nie, wir sind mehr die Beinfleisch-, Wadschunken-, Wangerl-Esser. Aber für so einen luxuriösen Rindfleischsalat mache ich schon einmal eine Ausnahme – eine edle Vorspeise.

ZUTATEN
für  4 Personen

750 g Rindsfilet
Erdnussöl zum Bestreichen
Meersalzflocken
Je 60 ml Sojasauce, Mirin (süßlicher japanischer Reiswein) und
Sake (trockener Reiswein)
2 EL Limettensaft
4 Radieschen, geputzt, in Stifte geschnitten
1 EL fein geriebener Ingwer
Gerösteter Sesam
Sauerampferblättchen
Korianderblättchen

Aufwand: **| Zubereitungszeit:  20 Minuten plus 2 Stunden Kühlzeit|
Preis: *** | Kalorien: ca.  300 kcal/Person

Das Fleisch mit Öl bestreichen und salzen. In einer beschichteten Pfanne unter Wenden 12 Minuten rundherum kräftig braun anbraten. Etwas abkühlen lassen, eng in Frischhaltefolie wickeln und zwei Stunden im Kühlschrank ruhen lassen.
Sojasauce, Mirin und Sake in einem kleinen Topf bei mittlerer Temperatur erhitzen und 10-15 Minuten köchelnd eindicken lassen. Vom Herd nehmen und den Limettensaft einrühren.
Das Fleisch dünn aufschneiden und mit Radieschen und Ingwer auf Tellern anrichten. Würzsauce drüberträufeln, mit Sesam und Kräutern bestreuen.

Aus dem Buch „Donna Hay - Life in Balance“,  AT Verlag, 30,80 €

TIPP: Der süße japanische Reiswein Mirin lässt sich durch eine heimische Beerenauslese ersetzen, der herbe Reiswein Sake durch trockenen Sherry.

[email protected]

freizeit.at-button

(KURIER freizeit am Samstag) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?