Rezept: Krautstrudel

Buchbesprechung<br />
<br />
"Wein & Gemüse" Rezept Krautstr…
Foto: Manuela Rüther/Edition Fackelträger Krautstrudel

„Strudelausziehen hilft bei Liebeskummer“, hat meine Oma gesagt. Damals wusste ich nicht warum. Heute denke ich, es ist, weil so ein Teig doch recht viel Konzentration braucht, um hauchdünn zu gelingen. Und damit liegt die Aufmerk- samkeit beim Wesentlichen.

ZUTATEN
für  4 Personen


Für den Teig:
150 g glattes Weizenmehl
25 ml Pflanzenöl
3 g Salz
Mehl für die Arbeitsfläche
flüssige Butter zum Bestreichen (ca. 100 g)

Für die Fülle:
500 g frisches Sauerkraut
1 Stiel Zitronengras
1 rote Chilischote
2 Knoblauchzehen
1-2 cm frischer Ingwer
eine Prise brauner Zucker
150 ml Sake (oder trockener Weißwein)
1-2 EL Korianderblättchen
150 g Sauerrahm
Olivenöl, Salz

Aufwand: **| Zubereitungszeit:  90 Minuten|
Preis: * | Kalorien: ca. 310 kcal/Person
 

Für den Teig Mehl, Öl, Salz und 75 ml lauwarmes Wasser verkneten und zu einer Kugel formen. Mit Öl einreiben, in Frischhaltefolie einschlagen und 30 Minuten bei Zimmertemperatur ruhen lassen.
Sauerkraut abtropfen lassen. Zitronengras mit dem Messerrücken anklopfen und längs halbieren. Chili entkernen, Fruchtfleisch klein schneiden. Knoblauch schälen, fein würfeln. Ingwer schälen, fein reiben.
2 EL Olivenöl in einer großen Pfanne erhitzen, Sauerkraut samt Zitronengras darin einige Minuten braten. Chili, Knoblauch und Ingwer dazugeben, mit Salz und Zucker würzen. Sake angießen und so lange dünsten, bis die Flüssigkeit fast verkocht ist. Abkühlen lassen.
Backrohr auf 220°C vorheizen. Ein Blech mit Backpapier auslegen. Strudelteig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen. Über die Handrücken auseinanderziehen und auf ein bemehltes Tuch legen. Die dicken Kanten rundherum abschneiden, den Teig vorsichtig mit flüssiger Butter bepinseln.
Die Fülle auf dem Teig verteilen, dabei an den Rändern jeweils einen 5 cm breiten Streifen frei lassen. Den rechten und linken Rand nach innen schlagen, den Strudel mithilfe des Tuchs möglichst fest aufrollen und mit der Naht nach unten auf das Blech legen. Backrohr auf 180°C zurückschalten. Strudel mit flüssiger Butter bepinseln, 35-45 Minuten goldbraun backen. Zwischendurch noch zweimal mit flüssiger Butter bepinseln. Mit Koriander bestreuen, mit glatt gerührtem Sauerrahm servieren.

Aus dem Buch „Wein & Gemüse“, Edition Fackelträger, 30€

TIPP: Wie man Strudelteig selber macht und richtig auszieht, kann man in Form eines Kochkurses bei Privat- und Eventköchin Barbara Weissbacher lernen www.barbaraskueche.at

[email protected]

freizeit.at-button

(KURIER freizeit am Samstag) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?