Genuss 21.01.2017

Rezept: Graupensuppe mit Kümmelrahm

Aus dem Buch „Alpenküche vegetarisch“, ZS Verlag © Bild: Michael Schinharl für ZS Verlag

Graupen isst man in Tirol ebenso gern wie in Südtirol, in der Schweiz oder im Veltlin. In vielen Originalrezepten wird die Suppe übrigens mit einem Schinkenknochen oder mit Speck gekocht.

ZUTATEN für 4 Personen

10 g getrocknete Steinpilze
1 Zwiebel
1 Karotte
1 Stück Knollensellerie (ca. 150 g)
1 festkochender Erdapfel (mittelgroß)
20 g Butter
100 g Graupen (Rollgerste)
1 l klare Gemüsesuppe
2 TL ganzer Kümmel
150 g Sauerrahm
Salz, Pfeffer

Aufwand: * | Zubereitungszeit: 1 Stunde|
Preis: * | Kalorien: ca. 29kcal/Person

Die Steinpilze in einer Schüssel etwa 30 Minuten in ¼ l lauwarmem Wasser einweichen. Inzwischen Zwiebel, Karotte, Sellerie und Erdapfel schälen und in feine Würfel schneiden. Die Pilze abtropfen lassen und fein schneiden. Das Einweichwasser durch einen Kaffeefilter gießen und auffangen.
Die Butter in einem großen Topf erhitzen und das Gemüse, die Zwiebel und die Pilze darin unter Rühren andünsten. Die Graupen dazugeben und gut unterrühren.
Das Pilzeinweichwasser und die Suppe dazugießen, aufkochen. Die Graupen mit halb aufgelegtem Deckel bei mittlerer Hitze etwa 30 Minuten weich köcheln lassen.
Inzwischen den Kümmel in einer kleinen Pfanne leicht anrösten, dann im Mörser so fein wie möglich zerstoßen. Den Sauerrahm mit Salz, Pfeffer und dem Kümmel verrühren.
Die Suppe mit Salz und Pfeffer abschmecken, auf tiefe Teller verteilen, mit je einem Klecks Kümmelrahm garnieren und sofort servieren.

Aus dem Buch „Alpenküche vegetarisch“, ZS Verlag, 25,60 €

Interessantes zu Graupen&Getreide finden Sie unter: www.getreide.org

heidi.strobl@kurier.at

( kurier.at ) Erstellt am 21.01.2017