Grillen: So gelingt die schweinische Ananas

Swineapple
Foto: Screenshot / youtube / Esslust

Schweinefleisch süß-sauer, einmal anders: Foodblogger rund um die Welt frönen der Swineapple am Rost.

Dieser Sommer steht im Zeichen des Schweines – schon jetzt kann die mit Schweinefleisch gefüllte Ananas als Grill-Rezept des Jahres bezeichnet werden. Zwar hat Josh Bush das geniale Rezept bereits vor zwei Jahren erfunden, aber heuer hat die ganze Welt Lust auf Schweinefleisch süß-sauer im Hipster-Style.

Wem das schweinische Gericht schmeckt? Definitiv der Generation Toast Hawaii und Fans von Schweinefleisch süß-sauer.

Folgende Zutaten braucht es – die Mengenangaben hängen von der Ananasgröße ab:

1 Ananas
200 - 300 Gramm Schweinefleisch
10 Scheiben Speck
Teriyaki-Sauce oder Grillgewürze
Ananassaft oder anderer Fruchsaft
Pfeffer
Grillspieße, Zahnstocher oder Rouladennadeln

Zuerst müssen die Enden der Ananas weggeschnitten werden, danach wird sie geschält und ihr Inneres ausgehöhlt. Optional: Die Ananas in zwei Hälften schneiden.

Das in kleine oder längliche Stücke geschnittene Schweinefleisch wird mariniert: Dazu eignen sich fertige Saucen wie Teriyaki-Sauce oder fertige Grillgewürze. Das marinierte Fleisch in die Höhle der Frucht platzieren. Falls die Frucht halbiert wurde, dann die Ananas-Hälften wieder zusammenstecken und mit Rouladennadeln fixieren.

Wer besonders geschickt ist, kann den Speck mithilfe einer Flechttechnik (siehe erstes Video) auflegen, darauf die Ananas platzieren, einrollen und mit Rouladennadeln fixieren. Einfacher ist es, wenn der Speck über die Ananas drapiert wird und dann festgesteckt wird.

Bei 130 Grad (Umluft) für 45 bis 60 Minuten grillen. Tipp: Mit einem Fleischthermometer kann die Kerntemperatur gemessen werden, bei 70 Grad ist Schweinefleisch gar.

Video im Schnelltempo:

Und alle Schritte auf Deutsch:

(Kurier) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?