Genuss
25.01.2018

Frankreich ist wieder Eis-Weltmeister

Beim Gelato World Cup in Rimini durfte Titelverteidiger und Gastgeber Italien nicht teilnehmen, Frankreich wurde zum vierten Mal Eis-Weltmeister.

Frankreich hat zum vierten Mal die Eis-Weltmeisterschaft in Italien gewonnen. Beim Gelato World Cup in Rimini setzte sich das französische Team gegen elf andere Länder durch. Auf den folgenden Plätzen landeten Spanien und Australien. Gastgeber Italien durfte als Titelverteidiger an der achten Ausgabe der kulinarischen Leistungsschau nicht teilnehmen. Österreich war nicht vertreten.

Das Turnier fand wie immer während der Internationale Messe für das Speiseeis-, Konditoren- und Bäckerhandwerk und Kaffee (Sigep) im Badeort Rimini statt. Vier Tage lang bemühten sich zwölf Teams mit jeweils vier Eiscreme-Meistern um die Eis-Krone. Sie präsentierten ihre Spezialitäten in der Waffel, im Becher, als Eiskuchen oder auf gefrorenen Eistellern.

An der Gala am Mittwoch nahm auch Kulturminister Dario Franceschini teil. Er kündigte an, sich für die Aufnahme von Speiseeis in die Liste des immateriellen Kulturerbes der Unesco einzusetzen. Erst im Dezember war der neapolitanischen Pizza diese Ehre zuteil geworden.

Impressionen von der süßen Messe

Zuckersüße Handwerker

1/9

Pandoro and Panettone.

Kuchen.

Schokolade-Skulpturen.

Zucker-Modelle.

Schokolade-Verzierungen.

Beim Fabrizieren einer Eis-Skulptur.

Ein Zuckerbäcker beim Schnitzen.

Latte-Artist.

Ein Teilnehmer des US-Eiscreme-Teams.