Genuss
13.06.2017

Die wahre Coke-zero-Geschichte

Alle Coke-zero-Fans dürfen (vorerst) aufatmen: Das Abschaffen der beliebten Light-Version der Limonade ist in Europa im Gegensatz zu Australien nicht geplant.

Die Meldung sorgte vergangene Woche für großen Unmut unter Coke-zero-Fans: Eine Aussage des australischen Coca-Cola-Vorsitzenden deutete daraufhin, dass das Coke-Zero weltweit abgeschafft und durch ein neues Familienmitglied ersetzt werden könnte – der KURIER berichtete. Denn der Konzern tüftelte an einer neuen Rezeptur namens Coca-Cola No Sugar, die diesen Sommer in Australien am Markt abgetestet wird. Geschmacklich soll das neue Coke dem klassischen Coca-Cola näher denn je kommen, obwohl es keinen Zucker enthält.

Jetzt gibt es von Seiten Coca-Cola (vorerst) Entwarnung, das Coke zero wird in Österreich nicht abgeschafft, allerdings trinken wir bereits die neue Rezeptur, von der ganz Australien spricht. Wie das geht? Seit Anfang März trinken wir die verbesserte Zucker-freie Variante nicht unter dem oben erwähnten Namen, sondern als Coke zero: "Coca-Cola zero steht seit seiner Einführung vor zehn Jahren in Österreich für eine beeindruckende Erfolgsgeschichte. Wir haben die Coca-Cola zero Formulierung weiterentwickelt, um noch näher an das Coca-Cola Original heranzukommen", erklärt Lisa-Maria Moosbrugger, Brand Manager Sparkling bei Coca-Cola Österreich.

Es mache in Österreich bzw. in Europa daher keinen Sinn, Coca-Cola No Sugar einzuführen, wenn zwei verschiedene Cola-Familienmitglieder die gleiche Rezeptur haben. Noch dazu weil es sich bei Coke zero um eine besonders starke Marke handelt, die laut dem Marktforschungsinstitut Nielsen bei einem Segmentanteil von 8,6 Prozent liegt.

Coca-Cola No Sugar wurde erstmals im Jahr 2016 eingeführt und wird 2017 in weitere Märkte gebracht – ob neben Australien ein weiteres Land Coke zero ersetzen wird, bleibt abzuwarten.

Neue Markenstrategie: Alles eine Marke

Der Konzern hatte im März auch auf ein neues Design gesetzt: Die Farben der Familienmitglieder blieb, allerdings rückten die Zusatzbezeichnungen wie zero oder light deutlich in den Hintergrund. So stehen auf den neu gestalteten Etiketten kurze Slogan wie "zero Zucker, zero Kalorien" oder "Leichter Geschmack – keine Kalorien".

Auch wenn zero-Fans sich nun in ihren Befürchtungen bestärkt sehen, betraf die im vergangenen Jahr angekündigte "One Brand"-Strategie den gesamten Markenauftritt. Seit Frühjahr spielen das klassische Coke-Rot und der ikonische Button die Hauptrolle in der visuellen Kommunikation. Sämtliche Packungen sind jetzt im selben Stil gestaltet, am stärksten kommt das neue Design jedoch am Etikett zum Ausdruck – die schwarze Farbe durfte das coke zero also behalten.