Diese 3 Food-Blogs müssen Sie kennen

Geschmacksmomente, Foodblog, Karin
Foto: Geschmacksmomente Geschmacksmomente: Kürbissuppe.

Diese nominierten Blogger trumpfen mit Milchreis, Bananenbrot und Kombucha auf.

Immer wenn Anna ihre Großeltern besuchte, wartete ihr Großvater mit selbst gemachtem Kombucha auf sie. Der Trend Fermentieren – die schöne Schwester der Fäulnis – fasziniert weltweit Food-Blogger wie die Österreicherinnen Anna und Esa: Ihr digitales Kochbuch "Eingebrockt und Ausgelöffelt" kam dank des Kombucha-Rezepts (ein Tee, der durch einen Gärungsprozess seinen speziellen Charakter bekommt) auf die Shortlist des "Austria Food Blog Awards" und könnte "Blog des Jahres 2017" werden. Anders als die beiden Routiniers schaffte es auch die Newcomerin Mara Wallinger auf die Liste der Nominierten: Die 22-Jährige mit blonder Wallemähne punktet mit ihren Rezepten für rosafarbenen Milchreis oder Dinkel-Cantuccini bei der Avocadotoast-Generation.

Zum sechsten Mal sucht der "Austria Food Blog Award" die besten digitalen Auftritte im deutschsprachigen Raum: Aus mehr als 850 Einreichungen wurden Nominierte in sieben Kategorien auserwählt – im Finale gehören Sarah Wiener, Haubenkoch Heinz Reitbauer sowie die Gastronomen Barbara Eselböck und Alain Weissgerber der Expertenjury an. Organisatorin Alexandra Palla: "Der Award, unterstützt von Frisch Gekocht, ist eine wichtige Orientierungshilfe für Leser und Unternehmen in der digitalen kulinarischen Welt. Food Blogs sind authentische Medien mit hoher Glaubwürdigkeit, verfügen über eine rasant steigende Leserschaft und immer größer werdende Relevanz."

Die Gewinner werden am 21. Oktober bekannt gegeben: Der KURIER präsentiert vorab drei vielversprechende Nominierte und ihre kulinarischen Steckbriefe.

mw.moments – nominiert für die Kategorie "Best Blog Newcomer"

Mara Wallinger (22) ist eine Newcomerin in der Szene und machte die Jury auf ihren Instagram-Account aufmerksam.

Mara Wallinger, Foodblog, Bloggerin Foto: mw.moments Was ist Ihr Brotberuf? Ausgebildete NMS-Lehrerin (Mathematik und Musik), zurzeit Absolventin des HTL-Kollegs (Grafik & Kommunikationsdesign).

Träumen Sie vom Kochen? Nur nachts.

Wer ist Ihr Lieblings-Fernsehkoch? Rémy und Linguini aus dem Comic-Film "Ratatouille".

Diesen Food-Trend lasse ich aus... Diäten und Fast Food.

Wenn ich traurig bin, esse ich... den Kühlschrank leer.

Mara Wallinger, Foodblog, Bloggerin Foto: mw.moments Für das erste Date empfehle ich..., um von Amors Pfeil getroffen zu werden, mein Rezept für den schnellen, rosaroten Milchreis aus meinem Kochbuch "natürlich glücklich".

Wenn ich koche, fühle ich mich ... in meinem Element.

Was ist Ihr meistgelesenes Rezept? Tatsächlich das Rezept "Marillenknödel wie von meiner Oma".

Warum sind Sie nicht Köchin geworden? Weil ich mir beim Kochen gerne Zeit lasse, mich entspanne und meine Ruhe habe.

Geschmacksmomente – nominiert für die Kategorie "Best Blog Austria"

Karin Stöttinger (36) bloggt nicht nur erfolgreich, sondern ist auch eine bekannte Kochbuch-Autorin ("Shaking Salad").

Geschmacksmomente, Foodblog, Karin Foto: Geschmacksmomente Was ist Ihr Brotberuf? Angestellte in Teilzeit.

Träumen Sie vom Kochen? Ja.

Was ist Ihr Lieblings-Fernsehkoch? Ich liebe die Folgen von "Chef’s Table" auf Netflix.

Lieber Kaffee oder Tee? Unbedingt Kaffee.

Diesen Food-Trend lasse ich aus ... Algen.

Wenn ich traurig bin, esse ich ... Grießkoch.

Geschmacksmomente, Foodblog, Karin Foto: Geschmacksmomente Für das erste Date empfehle ich ... ein gutes Restaurant.

Wenn ich koche, fühle ich mich ... sehr wohl.

Was ist Ihr meistgelesenes Rezept? Brownies.

Was haben Sie immer im Kühlschrank? Butter und Milch.

Warum sind Sie nicht Köchin geworden? Weil es ein wirklich harter Job mit vielen Nachtschichten ist! Ich bewundere die Energie dieses Berufes!

Eingebrockt & Ausgelöffelt – nominiert für die Kategorie "Blog des Jahres"

Anna Zora (26) und Esa Imre (27) gelten in der Szene als Weltverbesserer und gewannen bereits einen Blog-Award.

Eingebrockt & Ausgelöffelt, Foodblog, Anna, Esa Foto: Eingebrockt & Ausgelöffelt Was ist Ihr Brotberuf? Anna ist Fotografin und Mama, Esa ist Geschäftsführerin und Studentin. Gemeinsam arbeiten wir für markta – eine Plattform für regionale Lebensmittel.

Träumen Sie vom Kochen? Eher vom Essen.

Was ist Ihr Lieblings-Fernsehkoch? Boah, Fernsehen?!

Lieber Kaffee oder Tee? Wir kochen alle nur mit Wasser.

Wenn ich traurig bin, essen wir ... Wir verschreiben uns keinem Standard-Rezept. Sobald die Diagnose feststeht, fügt sich alles wie von selbst zu einem stimmigen Gericht zusammen.

Für das erste Date empfehlen wir ... Bauchgefühl.

Wenn wir kochen, fühlen wir uns … hungrig und vereint.

Eingebrockt & Ausgelöffelt, Foodblog, Anna, Esa Foto: Eingebrockt & Ausgelöffelt Was ist Ihr meistgelesenes Rezept? Der Striezel, direkt gefolgt von der Mohnpotize. Lang lebe die Omama!

Was haben Sie im Kühlschrank? Das Standardrepertoire(Nagellack und Fotofilme): Sonst beherbergt er Vielfalt, die gerade wächst und unsere Geschmacksknospen zum Jubeln bringt.

mw.moments

Rezept: Dunkle Dinkel-Cantuccini

300 g Dinkelmehl, 100 g Birkenzucker, 4 EL Backkakao, 2 Eier, 1 TL Backpulver, Vanille, 2 EL Amaretto, 3 EL Milch, 40 g Kokosöl
100 g Mandeln mit Schale, nach Wahl: Pistazien & Mandelsplitter

Mara Wallinger, Foodblog, Bloggerin
Foto: mw.moments

Alle Zutaten (bis auf die Nüsse) mit einem Knethaken gut mixen und anschließend die Nüsse unterheben.

Zwei ca. 4 Zentimeter dicke Rollen formen und für 12 Minuten bei 170 Grad Umluft backen.

Herausnehmen und in ca. 1 Zentimeter dicke Scheiben schneiden.

Danach noch einmal für weitere 9 Minuten backen.

Aus dem Ofen nehmen, gut abkühlen lassen und am besten in einer Metalldose aufbewahren.

Geschmacksmomente

Rezept: Kürbissuppe

1 Hokkaido Kürbis, 1 Dose Kokosmilch, 1 Glas Hühnersuppee, 1 Msp Kurkuma, Salz

Geschmacksmomente, Foodblog, Karin
Foto: Geschmacksmomente

Den Kürbis klein schneiden.

In einem Topf mit Kokosmilch und Hühnersuppe aufgießen, weich kochen.

Mit Kurkuma und Salz abschmecken und fein pürieren.

Eingebrockt & Ausgelöffelt

Rezept: Kombucha

Zutaten: Kombucha-Pilz, 1 Liter Wasser, 1 Teelöffel Grün- und Schwarztee, 100 g Vollrohrzucker

Eingebrockt & Ausgelöffelt, Foodblog, Anna, Esa
Foto: Eingebrockt & Ausgelöffelt

Kombucha-Mama in der Apotheke oder online besorgen. Sie ruht in einer Starter-Flüssigkeit, damit sie es wohlig hat und immer gut versorgt ist. Steril arbeiten und alles vorab abkochen. Kombucha-Pilz und die Starter-Flüssigkeit fern von jeglichen Metallen halten.

1 Liter Wasser, insgesamt 1 Teelöffel Grün- und Schwarztee, (alternativ: Kräutertee ohne ätherische Öle) und 100 Gramm Vollrohrzucker aufkochen. Kurz vor dem Simmern von der Herdplatte nehmen, abseihen und auf Raumtemperatur abkühlen lassen.

Tee in ein zwei-Liter-Glas mit einer möglichst großen Öffnung füllen. Die Mama braucht Platz, um gut wachsen zu können: Rein mit dem Kombucha-Pilz und der Starterflüssigkeit. Mit einem sauberen Mulltuch und einem Gummiringerl die Öffnung verschließen. Die Kombucha-Mutter wächst am besten bei ca. 23 Grad, in hellen Räumlichkeiten und mit frischer Luft. Auf Zigarettenrauch reagiert sie sofort mit Schimmel. Sie mag keine direkte Sonneneinstrahlung und will auch nicht bewegt werden.

Nach fünf bis acht Tagen hat das Kombucha-Getränk einen leicht säuerlichen angenehm aromatischen Geschmack und ist trinkbereit. Wenn die Zeit übersehen wird, bekommt man nach 20 bis 30 Tagen Kombucha-Essig. Schmeckt auch vorzüglich.

Man nimmt die Kombucha-Mutter achtsam heraus und bewahrt sie in rund 200 ml der fermentierten Flüssigkeit, als neue Starter-Basis auf. Das Getränk durch ein Sieb (kein Metall!) abseihen und genießen.

Abgefüllt hält sich das Kombucha-Getränk mehrere Tage im Kühlschrank.

(kurier) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?