Genuss
07.06.2017

App liest Speisekarten laut vor

Die kostenlose, audiovisuelle Darstellung der Menüs ist bereits in einigen Wiener Betrieben verfügbar.

Das Lesen von Speisekarten ist für Menschen mit eingeschränkter Sehkraft, von denen es in Österreich rund 318.000 Betroffene gibt, eine Herausforderung, oft auch gar nicht möglich. Dafür gibt es nun "MenuSpeak", eine barrierefreie und mehrsprachige Speisekarten-App, die am Mittwoch in Wien vorgestellt wurde.

Mit der App wird die audiovisuelle Darstellung der Speisekarten in über 54 Sprachen möglich. Die Smartphone-App erkennt aufgrund der im Lokal installierten Bluetooth-Sender, sogenannten iBeacons, den Standort, zeigt automatisch die Speisekarte in der Sprache des Nutzers an und liest diese auf Wunsch vor. Speisen und Getränke können in den Warenkorb gelegt und anschließend dem Service-Personal wieder in dessen Sprache zum Bestellen angezeigt werden. So lässt sich auch die Verständigung zwischen Kellnern und fremdsprachigen Gästen verbessern.

Entwickelt hat die Applikation die Firma Mopius Mobile GmbH in Zusammenarbeit mit der Hilfsgemeinschaft der Blinden und Sehschwachen Österreichs. Die App ist kostenlos und bereits in einigen Wiener Betrieben verfügbar, so im Hard Rock Cafe Wien, im Cafe Prückel, im Hotel Zeitgeist, im Grand Hotel Wien, das Turm, Wienerwaldhof, Renaissance Wien Hotel, in der Cafe Wien Gruppe mit den Cafes Landtmann, Mozart, Museum, Hofburg und weitere.