Genuss
21.07.2017

3 Weine, die Sie im Griechenland-Urlaub trinken sollten

Nur die besten Weine im Urlaub trinken: Im dritten Teil der neuen KURIER-Serie lernen Sie das Weinbaugebiet Griechenland besser kennen.

Die Insel Kreta gilt als die Wiege der europäischen Weinkultur – Dionysos, Gott des Weines, ist der einzige griechische Gott mit menschlicher Mutter. Antike Amphoren aus dem 16. Jahrhundert v.Chr. (Bronzezeit) weisen daraufhin, dass bereits die mionische Kultur Wein kultivierte. Die noch heute bekannten Harzweine dürften damals ihren Ursprung gehabt haben, als die Amphoren mit Harz für eine längere Haltbarkeit konserviert wurden. Die Hochzeit des Weinanbaus soll zwischen dem 6. und 4. Jahrhundert v.Chr. im antiken Griechenland gewesen sein: Aus dieser Zeit stammen auch Marmortafeln aus Thasos, die das weltälteste Weingesetz dokumentieren.

Karge Böden auf Vulkan-, Granit- und Kalkgestein und ein landesweit mildes Klima lassen prächtige Tropfen in Griechenland gedeihen, dennoch denken Europäer nicht als Erstes an Griechenland bei Qualitätsweinen. Klimatisch und geografisch unterteilt sich das Weinbaugebiet in fünf Zonen: Nordgriechenland, Zentralgriechenland mit Attika, Peloponnes und die Ionischen Inseln sowie die Inseln der Ägäis und Kreta.

Auf rund 110.000 Hektar erstreckt sich der Anbau von Trauben, wobei nur die Hälfte auf Wein fällt, rund 30 Prozent dienen der Rosinen-Produktion und zehn Prozent dem Anbau von Tafeltrauben. Von den rund 2,6 Millionen Hektolitern Wein geht mit sieben Prozent nur ein sehr kleiner Teil in den Export – immerhin belegt das Land den 16. Platz unter den weltgrößten Erzeugerländern.

Die Klassifizierung der Weine unterscheidet sich stark von unserer: OPAP ist mit dem französischen AOC gleichzusetzen und steht für 25 Weine aus einem kontrollierten Anbaugebiet, sie sind mit einer roten Banderole gekennzeichnet. OPE-Weine besitzen die gleichen Kriterien, allerdings handelt es sich um acht Süßweine mit einer blauen Banderole. Der Kava bezeichnet einen zwei Jahre (Weißwein) bzw. drei Jahre (Rotwein) gelagerten Tafelwein mit Spitzenqualität.

In den vergangenen Jahren haben zahlreiche Winzer ihre Weingärten in höhere Gebiete verlegt. Die trockenen Herbste bringen vollreife Trauben hervor, die kaum Säure besitzen: Internationale Rebsorten wie Chardonnay, Sauvignon Blanc, Cabernet Sauvignon, Merlot oder Syrah fühlen sich in dem Mittelmeer-Klima wohl. Der Schwerpunkt der vergangenen Jahre liegt aber bei den 200 heimischen, autochthonen Rebsorten wie Agiorgitiko oder Liatiko – beide gehören zu den flächenmäßig am stärksten angebauten roten Traubensorten im Land.

Retsina, ein würziger geharzter Weißwein, weist eine lange Tradition auf und kann wohl als bekanntester Wein Griechenlands bezeichnet werden: Für diesen braucht es die landesweit am häufigsten angebauten Savatiano- und Roditis-Trauben. Eine ähnlich hohe Reputation wie der Retsina hat der Süßwein von der Insel Samos namens Muscat.

Thomas Juranitsch, Sommelier bei Silvio Nickol, empfiehlt drei Weine abseits des Mainstreams, die Wein-Liebhaber und Griechenland-Urlauber probieren sollten:

1. Assyrtiko:Die bekannte weiße Rebsorte stammt von der Trauminsel Santorin und wird vor allem für den Nykteri gekeltert: "Die aufstrebende Region bringt hochwertige Weine mit viel Säure hervor, die schön frisch und fruchtbetont sind."

2. Athiri: Die weiße Traubensorte wird auf Kreta, dem Peloponnes oder den Klykaden auch als Tafeltraube geschätzt. "Auf Rhodos wird aus ihr der trockene Weißwein Athiri de Rhodos hergestellt. Besonderer Tipp: Schaumwein auf Rhodos probieren. Der florale, frische Schaumwein passt gut zu Meeresfrüchten. Verglichen mit Champagner ist der Schaumwein nicht so feingliedrig, dafür viel fruchtbetonter."

3. Agiorgitiko: Hier handelt es sich um eine der ältesten Rebsorten, die vor allem in der Rotweingegend Nemea, auf dem Peloponnes, angebaut wird. Zwar wird die Rebsorte auch sortenrein abgefüllt, sie ist aber oft Hauptrebsorte in Cuvées. Juranitsch: "Die Rebsorte ist schwierig zu kultivieren und wird oft von Krankheiten befallen: Der hellbeerige Wein präsentiert sich unaufdringlich, elegant, aber im Abgang mit Wucht."