© Hersteller

freizeit
09/12/2014

Up2Date

von Patrick Wollner

Zum Nabel der Hightech-Welt wurde dieser Tage wieder Berlin: Die Internationale Funkausstellung IFA, eine der größten und wichtigsten Consumer Electronics Messen, zeigte, auf welche Innovationen wir uns in den nächsten Wochen und Monaten freuen dürfen. Die war für Sie vor Ort und präsentiert auf den folgenden Seiten die aktuellsten Elektronik-Trends: von Smartwatches und Phablets (Tablet-Smartphone-Hybriden) bis zum biegbaren Fernsehschirm.

Fürsorglich

„Mother“ nennt sich eine kleine Kunststoffpuppe, die sich fürsorglich, fast mütterlich, um viele verschiedene Abläufe im Haus kümmert. Das kleine Gerät ist eine Art Kommandozentrale, die von kleinen Sensoren („Cookies“), die nahezu überall montiert werden können, Informationen erhält. Ein Cookie kann beispielsweise an einer Zahnbürste angebracht werden, um zu checken, ob der Nachwuchs seine Zähne richtig putzt. Diese Info wird kabellos an die Puppe gesendet, per App oder Website ist dann alles abrufbar. Ein geniales Konzept für die ganze Familie, das zwar bereits Anfang des Jahres vorgestellt wurde, aber erst jetzt auch in Österreich für 290 Euro verfügbar ist. www.sen.se

Großformat

Mit dem „Galaxy Note 4“ und dem „Galaxy Note Edge“ hat Samsung zwei Smartphone-Highlights auf der IFA präsentiert: Die Geräte sind mit einem 5,7- Zoll-Bildschirm ausgestattet und bieten ein noch höher auflösendes Display. Beide Produkte werden, wie die Vorgänger der „Note“-Serie, mit einem integrierten (und verbesserten) Stift ausgeliefert, mit dem das Gerät zu einem echten Notizbuch wird. Das technische Highlight ist der gewölbte Bildschirm auf der Längsseite des „Note Edge“: Damit ergibt sich quasi eine weitere Display-Fläche. So werden Benachrichtigungen von einem anderen, seitlichen Winkel aus lesbar, aber auch Apps können so aus einem weiteren Blickfeld gestartet werden. Das „Note 4“ ist ab Oktober für 750 Euro in Österreich erhältlich. Das „Note Edge“ wird erst später in Österreich auf den Markt kommen. Samsung war übrigens nicht der einzige Hersteller, der die neuen Phablets (eine Mischung aus Smartphone und Tablet) präsentiert hat: mit „Ascend Mate 7“ hat auch Huawei ein interessantes und rechenstarkes 6-Zoll-Phablet vorgestellt.

Zusammenspiel

Das „Bluetooth Multi-Device Keyboard K480“ ist eine innovative Tastatur von Logitech, die Ihre Multitaskingfähigkeit steigert: Das Gerät verbindet sich gleichzeitig mit bis zu drei Geräten – unabhängig vom Betriebssystem – und kann mit einem simplen Schalter zwischen den drei Geräten wechseln. So kann man zum Beispiel einen Text am Computer, am Smartphone und am Tablet mit derselben Tastatur eingeben. Eine Halterung für Smartphones und Tablets runden den Funktionsumfang der IFA-Neuheit ab. Für 50 Euro ab sofort im Fachhandel erhältlich. www.logitech.com

Anpassungsfähig

Das „105“ Bendable UHD-TV-Gerät von Samsung ist der erste Fernseher mit biegsamem Bildschirm. Das Gerät hat eine Bilddiagonale von 105 Zoll, bietet ein 21:9-Bildverhältnis und eine Ultra-HD Auflösung – fünf Mal so viele Pixel wie bisher. Das einzigartige an diesem auf der IFA präsentierten Gerät: Um das Sichtfeld dem Zuschauer anzupassen, lässt sich der Bildschirm ohne viel Aufwand biegen. Der Krümmungsradius von 4,2m macht das Produkt zu einem sogenannten immersiven Erlebnis. Das heißt, es ermöglicht dem Zuschauer, in die Bildwelt einzutauchen und steigert somit die Wahrnehmung. Nach dem Zuschauen wird aus dem gebogenen wieder ein Flachbildschirm, der sich an die Wand anpasst. Preis und Verfügbarkeit in Österreich stehen noch nicht fest. www.samsung.at

Meisterstück

Loewe hat mit dem „Masterpiece“ ein neues Highend- Produkt vorgestellt. Das Gerät ist eines der vielen gewölbten Geräte, die auf der IFA dem Publikum gezeigt wurden, grenzt sich aber durch den besonders hochwertigen Aluminiumrahmen von anderen „curved“ TVs ab. Derzeit ist der „Masterpiece“ noch eine Designstudie mit 65-Zoll- und UHD-Bildschirm; das Produkt kommt voraussichtlich 2015 in Österreich auf den Markt. Nicht nur Loewe, sondern auch viele andere Hersteller haben gewölbte Geräte in ähnlichen Dimensionen und mit höherer Auflösung auf der IFA präsentiert, darunter auch Sony und Panasonic.

Klangvoll

Der legendäre Audiohersteller Technics, der zu Panasonic gehört, hat auf der IFA zum ersten Mal seit sechs Jahren neue Produkte vorgestellt und damit der traditionsreichen Marke wieder neue Kraft verliehen. Zwei Produktserien sind ab Dezember erhältlich: die „R1“-Referenzserie (abgebildet) und die „C700“-Premiumserie. Die Systeme bestehen jeweils aus Lautsprechern, einem Verstärker und einem Netzwerk-Audioplayer, die ton- und designtechnisch aufeinander abgestimmt sind. Eine audiophile IFA-Vorstellung der besonderen Art, die das Herz vieler Ton-Junkies höher schlagen lässt. Infos unter: www.technics.com

Stimmungsvoll

Philips hat mit „hue Beyond“ eine Design-Lampe mit integrierten LEDs, die über das Internet und per App steuerbar sind, auf der IFA präsentiert. Die Lampe ist als Tischleuchte (330 Euro) oder als Decken- und Pendelleuchte (529 Euro) verfügbar. Jeweils mit zwei unabhängig ansteuerbaren Lichtquellen, wobei eine nach oben und eine nach unten gerichtet ist. Dadurch wird die Wohnraumbeleuchtung flexibler und stimmungsvoller. Dank Integration in die bestehende „hue“-Produktfamilie, lässt sich „Beyond“ leicht installieren, und auch bereits vorhandene Systeme sind damit einfach erweiterbar. www.philips.at

Aufgesteckt

Die Sony „ILCE-QX1“ ist eine Aufsteckkamera für das Smartphone, die genialerweise mit bestehenden E-Bajonett-Optiken kompatibel ist. Die Möglichkeit, sämtliche Optiken einer Sony-Systemkamera auf die „QX1“ aufstecken zu können, macht diese IFA-Vorstellung so spannend. Auf Sucher und Display wird bewusst verzichtet: Um sämtliche Einstellungen vorzunehmen und Bilder zu schießen, verwendet das Gerät stattdessen den Bildschirm des Handys. Darüber hinaus verbindet sich die Kamera per WLAN mit dem Smartphone. Optisch überzeugt die Aufsteckkamera mit einem 20,1-Megapixel-CMOS-Sensor. Kosten: 300 Euro. www.sony.at

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.