© Jürg Christandl

freizeit
10/24/2014

Coat to coat

Warm up, der Winter kommt! Und es gibt triftige Gründe, sich doch tatsächlich darauf zu freuen. Erstens: Ski fahren am Arlberg. Und zweitens: ein neuer Wintermantel. Die Auswahl ist groß an trendigen Längen, Farben, Silhouetten, Materialien und Stylings. Gar nicht so leicht, sich zu entscheiden. Ein guter Mantel ist das Schlüsselelement jeder Wintergarderobe, das mit Abstand wichtigste Stück in unserem Kleiderkasten. Wählen Sie also Ihren Favoriten – oder auch zwei!

von Isabella Klausnitzer

Isa im Mantel: Falls es Sie interessiert – das wäre mein neuer Traummantel.

Spot on – Fashionstar Wintermantel. Schwarzer Kaschmirblazermantel von Valentino, Schuhe von Antonio Marras für Lapo Elkanns Label „Pantofola D'Oro“, grauer Mantel mit roten Längsstreifen von Fendi

Coatcheck

Trend hin oder her – investieren Sie unbedingt in Qualität, Material und Verarbeitung, dann hält das gute Stück (fast) ein ganzes Mode-Leben.

♦ Hülle & Fülle: Neue Mäntel gibt's in unterschiedlichsten Formen, eines haben fast alle gemeinsam: Sie sind „oversized“, breit geschnitten und bestechen mit üppiger Materialfülle.

♦ Neue Töne: Starke Farben oder zarte Winterpastelle? Am besten beides.

♦ Längen: 7/8, bodenlang oder kniekurz. Auch eine Frage der Körpergröße.

♦ Keine Knöpfe: ... dafür Gürtel im Schlafrockstil, am schicksten in 7/8- Länge und aus Doubleface- Kaschmir.

♦ Blazermantel: Mal mit Knöpfen, mal mit Zipp, immer edel mit Revers.

♦ Doppelpack: Ärmellose Blazermäntel oder Pelzgilets trägt man jetzt über schmalen Mänteln.

♦ Sixties-Spirit: Minikurze A-Linie in Caban- oder Prinzess-Schnitt.

♦ Patchworkpelze & Zottel-fur, Ponchos & „Decken“: XXL-Wolltücher müssen wirken wie schnell mal drübergeworfen.

♦ Capes: Am besten minikurz, schwarz oder kariert und von Saint Laurent.

Achtung, Trendstyling! Schon aufgefallen? Unsere Mantelmodels tragen Söckchen und keine Strümpfe und zumeist Schuhe mit fetter, flacher Plateausohle. Flache Schuhe sind ein Must, strumpflos ist eine Frage der Temperaturen.
Mäntel von Liska, Wien 1, Graben 12. www.liskafashion.com

Wir helfen Ihnen in den Mantel

♦ Achtung, Oversize! Übergröße ist zwar der Trend, trotzdem sollte man vom Mantel nicht erdrückt werden. Besonders kleine Frauen müssen aufpassen, dass das „Darunter“ nicht zu groß oder zu weit ausfällt.

♦ Lange Länge. Kann tricky sein. Wichtig: gute Schulterpassform. Und unbedingt darauf achten, dass der Mantel immer 10 cm über den Knöcheln endet. Und bitte ja keine voluminösen Ärmel.

♦ Schultern. Genau wie bei Herrenanzügen müssen Mäntel an den Schultern unbedingt exakt sitzen. Notfalls bitte in eine Änderungsschneiderei investieren.

♦ Ärmel. Handgelenke sollten bedeckt sein, längere Ärmel unbedingt kürzen lassen. Ich persönlich liebe 7/8-Länge (mit langen Handschuhen), die ist allerdings nix für sehr große Frauen. Sieht dann immer so aus, als sei der Mantel zu klein geworden.

20 Jahre Pulp Fiction

UMA MIA, MIA UMA Tarantino wollte ausschließlich Uma Thurman für die Rolle der Mia Wallace. Gott sei Dank. Mias Stil ist nach wie vor Kult. Schwarze Perücke, Eyeliner, rote Lippen, den berühmten „Rouge Noir“-Nagellack auf den Nägeln, weiße Bluse, Highheels und die besten schwarzen Hosen der Filmwelt. Und dann wären da noch Mias nackte Füße: Uma Thurman geht im Film überwiegend barfuß. Zum Beispiel in der legendären Anfangsszene, da wird auch viel über Fußmassagen philosophiert. Tarantino ist ja bekanntlich großer Fußfetischist.

KULT-MAKE-UP Früher musste man sich Urban Decay aus den USA mitbringen lassen. Seit 9. Oktober gibt's die Marke für edgy Make-up, das nächtelang hält, auch bei uns. Wir freuen uns z.B. auf die brandneue „Pulp Fiction“-Limited-Edition-Kollektion. Bei Marionnaud, Wien 1, Graben 7, und online auf www.marionnaud.at.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.