Restaurant Grace, Wien 4

© Nikola Milatovic

Restauranttipp
06/25/2016

Salz & Pfeffer: Grace

Der frühere Souschef des Steirereck hat ein ehemaliges Wirtshaus auf der Wieden übernommen.

von Florian Holzer

Das Gasthaus Weidinger, alias „Zum schattigen Garten“, war für zwei Dinge berühmt: den namensgebenden Garten, ein absolutes Hinterhof-Juwel, und die in Butterschmalz herausgebackenen Schnitzel. Nach 38 Jahren machten die Weidingers zu, wovon Oliver und Petra Lucas Wind bekamen, das Gasthaus im April übernahmen, umbauten und ihr „Grace“ vorige Woche aufsperrten. Bemerkenswert ist das insofern, als Oliver Lucas vier Jahre Sous-Chef im Steirereck war und aus dem ehemaligen Weidinger nun ein Paradebeispiel für „Bistronomy“ machte: erstklassige, kreative Küche, aber nicht im schillernden Restaurant, sondern im urig-gemütlichen Beisl.
Also sitzt man da auf alten Holzbankerln, bekommt Sauerteig-Brot mit dreierlei Aufstrichen, eine Kürbis-Kraut-Variation mit einem Kännchen grüner Paradeiser-Sauce mit Lavendel (12 €), ein Saiblingsfilet mit fein-säuerlichen Zucchini-Scheibchen, Avocado-Creme und wieder Sauce, diesmal Zucchini und Walnussblatt (18 €). Es folgt Rehfilet mit Spargel und erneut einem Kännchen – Buttermilch-Maiwipferl-Sauce – (28 €), ein Reh-Butterschnitzerl wurde noch eingeschoben, gut so, der kräftig-aromatische Kontrast zum etwas faden Filet war willkommen. Schließlich noch marinierte Erdbeeren auf Topfencreme mit Holundersauce (11 €),
sehr gut.
Wer filigrane, zarte Küche schätzt, wer mild-aromatische Saucen liebt, wird das „Grace“ lieben. Dass die wunderbare Deftigkeit von einst aber nur mehr im Mobiliar weiterlebt und in der Karte so gar keinen Niederschlag findet, kann man auch ein bisschen schade finden.

Grace,
Wien 4, Danhauserg. 3,
Tel: 01/503 10 22,
Sa 12-15, Di-Sa 18.30-23,
www.grace-restaurant.at

Max.
Küche 30 35
Keller 7 10
Service 12 15
Atmosphäre 12 15
Preis/Wert 15 20
Familie 1 5
77 100

florian.holzer@kurier.at