© APA/AFP/Rewilding Argentina/BETH WALD

freizeit Reise
07/18/2020

Berühmte "Höhle der Hände" in Patagonien wird Schutzgebiet

Die Jahrtausende alten Höhlenmalereien in einer Schlucht in Argentinien wurden in den 1940er-Jahren entdeckt.

Die "Cueva de las Manos", die "Höhle der Hände" im Südwesten Argentiniens, ist nach Bemühungen der argentinischen Umweltschutzorganisation "Rewilding Argentina" nun zum Schutzgebiet erklärt worden.

Die Höhle in Patagonien wurde erst in den 1940er-Jahren von einem Mönch entdeckt, der sie fotografisch festhielt. Der Name rührt daher, dass ein Großteil der Malereien in der Höhle aus Handnegativen besteht. Die Malereien datieren aus der Zeit von 7.000 bis 10.0000 vor Christus.

Bilder

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.